07.03.2019, 13:16 Uhr

Zugriffe an A 94 und B 12 Grenzpolizei nimmt Justiz Arbeit ab

(Foto: Innenministerium Bayern)(Foto: Innenministerium Bayern)

In zwei Fällen konnten die Grenzpolizisten die Mühlen der Justiz beschleunigen

BURGHAUSEN. Die Burghauser Grenzpolizisten landeten am Mittwoch, 6. März, an A 94 und B 12 wichtige Fahndungstreffer für die Justiz.

Bei Marktl zogen die Fahnder einen rumänischen Kleinbus aus dem Verkehr. Gegen den 37-jährigen Fahrer stand eine internationale Aufenthaltsermittlung des Landes Portugal offen. Am Autohof Frixing stellten die Grenzpolizisten eine 22-jährige Frau, an deren aktuellem Wohnort die Staatsanwaltschaft Traunstein wegen eines Verfahrens aufgrund von Verstößen gegen das Pflichtversicherungsgesetz interessiert war.

In beiden Fällen konnten die Grenzpolizisten u.a. mit Ermittlung des aktuellen Wohnortes behilflich sein und damit die Mühlen der Justiz beschleunigen.


0 Kommentare