05.03.2019, 10:43 Uhr

Kein guter Tag für zwei Ungarn Grenzpolizisten vollziehen Haftbefehl

Foto: Erwin Wodicka/123rf.com (Foto: Erwin Wodicka/123rf.com)Foto: Erwin Wodicka/123rf.com (Foto: Erwin Wodicka/123rf.com)

Aus Sicht der Burghausen Grenzpolizisten war die Kontrolle eines BMW an der B12 Höhe Marktl ein erstklassiger Fahndungstreffer.

MARKTL. Die beiden Insassen, zwei Ungarn, waren weniger begeistert: Gegen den 29-jährigen Fahrer stand ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Traunstein in vierstelliger Höhe wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis offen. Sein Beifahrer legte murrend die erforderliche Summe aus, sodass Strafe vor Ort beglichen werden konnte und damit die im Haftbefehl verhängte Ersatzfreiheitsstrafe nicht zum Tragen kam. Das erneute Antreffen des Ungarn hinterm Steuer zog freilich eine erneute Anzeige nach sich, denn der Verkehrssünder hätte dank Fahrverbot längst seinen Führschein abgeben müssen. Die beiden Ungarn tauschten die Plätze und der 33-jährige Beifahrer setzte die Reise fort. Im Nachgang stellte sich anhand der Ermittlungen in Ungarn allerdings heraus, dass auch der andere Insasse des BMW gar nicht hätte selbst fahren dürfen, denn sein Führerschein war ungültig. Somit wird auch ihn eine Anzeige der Burghauser Grenzpolizisten wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ereilen.


0 Kommentare