19.02.2019, 11:11 Uhr

Suchaktion mit Hubschrauber Vermisstensuche mit glücklichem Ausgang

(Foto:  Polizei Bayern)(Foto: Polizei Bayern)

Der 76-jährige Mühldorfer war am Inn entlang nach Neuötting geradelt und fand nicht mehr zurück

TEISING. Am Montagnachmittag, 18. Febraur, war ein 76-jähriger Mühldorfer mit seinem Fahrrad in Richtung Neuötting aufgebrochen. Da er sich bis 19 Uhr nicht mehr Zuhause gemeldet hatte, machte sich sein Sohn Sorgen und teilte den Sachverhalt bei der Polizei mit.

Telefonisch konnte der 76-Jährige auf seinem Handy erreicht werden. Dabei sagte er, dass er sich im Bereich Teising in einem Waldstück befinden würde, aber die Orientierung verloren habe und nicht mehr zurückfände. Da auch eine Ortung des Mobiltelefons kein genaues Ergebnis brachte und zusätzlich eine gesundheitliche Beeinträchtigung des Mannes bestand, wurde eine groß angelegte Suchaktion gestartet.

Hierbei waren unter anderem Einsatzkräfte der Feuerwehren Teising, Tüßling, Weiding, Raitenhart und Mühldorf im Einsatz, Kräfte mehrerer Polizeidienststellen und ein Hubschrauber. Die Suche gestaltete sich aber wegen des großen möglichen Gebietes schwierig. Gegen 23 Uhr konnte der 76-Jährige durch die Einsatzkräfte lokalisiert und in direkter Nähe eines Abhangs zum Inn in einem Waldstück gefunden werden. Leicht unterkühlt, jedoch sonst unverletzt, wurde er vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.

Durch das große Engagement der eingesetzten Rettungskräfte nach der mehrstündigen Suche konnte Schlimmeres verhindert werden. Das mitgeführte Mobiltelefon war entscheidend, denn ohne dieses hätte die Suche nicht genauer eingegrenzt werden können und hätte wahrscheinlich noch deutlich länger gedauert.


0 Kommentare