19.09.2018, 10:42 Uhr

Wegen EU-Gipfel in Salzburg Österreicher fischen in Burghausen deutsche „Krawallmacher“ aus dem Verkehr

Die österreichische Polizei führt am 19. September Grenzkontrollen an der Salzachbrück in Burghausen durch. Grund ist der EU-Gipfel in Salzburg. (Foto: Robert Piffer)Die österreichische Polizei führt am 19. September Grenzkontrollen an der Salzachbrück in Burghausen durch. Grund ist der EU-Gipfel in Salzburg. (Foto: Robert Piffer)

An den beiden Burghauser Grenzübergängen nach Österreich werden Einreisende aus Burghausen kontrolliert

BURGHAUSEN. Mit Verzögerungen müssen derzeit die Grenzgänger in Burghausen rechnen. Sowohl an der alten Brücke wie auch an der neuen Brücke führt die österreichische Polizei wieder Kontrollen durch. Grund dafür ist der EU-Gipfel in Salzburg.

Die Kontrollen sollen verhindern, dass „Krawallmacher“ aus Deutschland einreisen. Weil im ehemaligen Abfertigungsgebäude an der Brücke seit Jahren eine Künstlergruppe residiert, mussten sich die Österreicher an der neuen Brücke eine provisorische Kontrollstelle einrichten.

„Wir haben ein Verkehrshindernis aufgebaut“, sagt ein Beamter zur einseitigen Sperre der Fahrbahn, das soll die Autofahrer dazu zwingen, langsam an der Kontrollstelle vorbeizufahren.

Fahrzeuge mit heimischen Kennzeichen werden meist durchgewunken, fremde werden einer genaueren Kontrolle unterzogen. Einige unerwünschte Gäste sollen die Beamten bereits zurückgewiesen haben. Die Kontrollen werden noch bis zum Sonntagvormittag aufrechterhalten.


0 Kommentare