24.07.2018, 11:20 Uhr

Streit eskalierte Messerattacke vor Gericht - Altöttinger soll zugestochen haben

Der Altöttinger soll mit einem Küchenmesser auf den Sohn seiner Freundin losgegangen sein. (Foto: 123rf.com)Der Altöttinger soll mit einem Küchenmesser auf den Sohn seiner Freundin losgegangen sein. (Foto: 123rf.com)

Ein jetzt 43-Jähriger soll im Streit den Sohn (25) seiner Lebensgefährtin erst gewürgt und ihn danach mit einem Küchenmesser angegriffen und verletzt haben

ALTÖTTING/TRAUNSTEIN. Am Valentinstag, 14. Februar 2018, wurde die Altöttinger Polizei zu einem Familienstreit gerufen: Ein jetzt 43-Jähriger soll im Streit den Sohn (25) seiner Lebensgefährtin erst gewürgt und ihn danach mit einem Küchenmesser angegriffen und verletzt haben.

Laut Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Kriminalpolizei Mühldorf stand der 43-Jährige zum Tatzeitpunkt unter erheblichem Alkoholeinfluss.

Am Dienstag, 24. Juli, begann vor dem Traunsteiner Landgericht der Prozess gegen den Altöttinger. Angeklagt ist er u.a. wegen versuchtem Totschlag. Der 43-jährige sitzt seit 15. Februar 2018 in Untersuchungshaft in der JVA Mühldorf.

Das Opfer erlitt bei der Messerattacke eine Handverletzung und musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden.

Wir berichten online unter wochenblatt.de/altoetting.


0 Kommentare