03.07.2018, 13:37 Uhr

Explosiv Verrostete Handgranate sorgt für Büroräumung im Landratsamt

(Foto: Polizei)(Foto: Polizei)

Dabei hatte es der Finder des alten Stücks nur gut gemeint.

ALTÖTTING. Schocksituation am vergangenen Freitag, 29.06. im Landratsamt Altötting: Im Büro des hiesigen Waffenrecht-Sachbearbeiters wurde eine verrostete Handgranate abgegeben. Dieser verständigte darauf hin die Polizei und nach Rücksprache mit der technischen Sprenggruppe des BLKA wurden die Zimmer des Amtes im Umkreis von 20 Metern zum Büro geräumt. Letztendlich stellte sich das Corpus Delicti als alte Übungshandgranate heraus.

Aus gegebenem Anlass verweist die Polizei auf folgende Tipps beim Auffinden jeglicher, unklarer Waffen- und Munitionstypen:

- kein Bewegen der Gegenstände

- mit spontaner Umsetzung / Auslösung bei Berührung muss gerechnet werden!

- Bilder aus verschiedenen Perspektiven anfertigen

- Bilder der nächsten Polizeidienststelle übermitteln (Bilder auf Smartphone, Digitalkamera reichen aus)

Ist der Fundort frei zugänglich:

- Notruf absetzen

- Bereich um den Fundort räumen lassen und absperren

- keine selbsternannten „Experten“ zu Rate ziehen

In keinem Fall sollte eine gefundene Waffen, Munition oder Sprengmittel transportiert werden! Dies kann lebensgefährlich sein und einen Verstoß nach dem Waffengesetz, Sprengstoffgesetz oder Kriegswaffenkontrollgesetz nach sich ziehen!


0 Kommentare