03.01.2021, 17:32 Uhr

Rückblick Die Kommunalwahlen 2020 standen unter besonderen Corona-Vorzeichen


Schon lang hatten sich die Parteien auf diesen Tag vorbereitet – am 15. März 2020 fanden in Bayern Kommunalwahlen statt. Zunächst wurde ohne Corona-Einfluss um die Stimmen der Bürgerinnen und Bürger gekämpft, zum Endspurt des Wahlkampfes hin ereilte auch uns das Virus. Alles wurde anders – auch die Wahlen.

Straubing. Der Wahlsonntag, 15. März 2020, verlief dann noch einigermaßen normal. Wählerinnen und Wähler konnten die Wahllokale aufsuchen, wenngleich viele es vorzogen, die Briefwahlunterlagen bequem zu Hause auszufüllen. Das bescherte dann denjenigen, die die Briefwahlbezirke auszählen mussten, etwas mehr Arbeit.

Die OB-Wahl in Straubing war eine „gmahde Wiesn“ für den amtierenden Oberbürgermeister. Amtsinhaber Markus Pannermayr holte 73,25 Prozent der Stimmen. Für ihn ging am Montag nach der Wahl die Arbeit ganz normal weiter – falls man in Zeiten von Corona von „normal“ sprechen kann. „Bei insgesamt sechs Bewerberinnen und Bewerbern habe ich ein solches Ergebnis offen gestanden nicht erwartet. Umso mehr freue ich mich über dieses klare Vertrauensvotum der Straubinger Wählerinnen und Wähler“, sagte Pannermayr damals.

Landrat Josef Laumer tat es Pannermayr gleich – auch er holte bereits im erste Wahlgang die notwenigen Stimmen. Fast 66 Prozent schlugen zu Buche. Das gute Ergebnis sah Laumer damals vor allem auch als „Bestätigung von Zielen und Absichten. Wir haben gute Pläne für die Zukunftsfähigkeit unseres Landkreises, die damit auch bestätigt wurden. Freilich spornt es mich auch an, so bürgernah und unkompliziert zu bleiben, wie in der Vergangenheit. So biete ich auch allen eine gute Zusammenarbeit an, die an der Weiterentwicklung unseres Landkreises interessiert sind.“

Zwei Wochen später, am 29. März, standen die Stichwahlen an – diesmal ganz ohne Urne, denn man konnte aufgrund der Corona-Pandemie nur die Briefwahl nutzen. Im Landkreis Straubing-Bogen gab es Bürgermeister-Stichwahlen in der Stadt Bogen, dem Markt Mallersdorf-Pfaffenberg und der Gemeinde Aholfing. In allen drei Orten traten die bisherigen Amtsinhaber nicht mehr an.

In Bogen setzte sich Andrea Probst mit 53,43 Prozent gegenüber Ralf Kietzke durch (Wahlbeteiligung 62,28 Prozent), in Mallersdorf-Pfaffenberg Christian Dobmeier mit 53,79 Prozent gegen Dr. Johann Kirchinger (Wahlbeteiligung 71,42 Prozent). In Aholfing ist Michael Scheitinger (55,11 Prozent) neuer Bürgermeister und gewann die Stichwahl gegen Josef Schütz (Wahlbeteiligung 78,21 Prozent).


0 Kommentare