20.11.2020, 12:35 Uhr

Bescheid übergeben Projekt „Kreative Dorfwerkstatt Niederwinkling“ wird mit über 610.000 Euro gefördert

 Foto: LRA Straubing-Bogen Foto: LRA Straubing-Bogen

Strahlende und glückliche Gesichter gab es am Donnerstag im Großen Sitzungsaal des Landratsamtes Straubing-Bogen zu sehen. Und das war auch kein Wunder, denn es ging um eine große Summe, über die sich die Gemeinde Niederwinkling aus der LEADER-Förderung freuen konnte.

Niederwinkling. Mit einer Zuwendungssumme von über 610.000 Euro aus diesem europäischen Förderprogramm erhält Niederwinkling eine Förderung von 50 Prozent der zuwendungsfähigen Nettokosten des Projekts „Kreative Dorfwerkstatt Niederwinkling“. Der entsprechende Bescheid wurde im Landratsamt an Niederwinklings Bürgermeister Ludwig Waas übergeben.

Von 1.537 LEADER-Projekten in Bayern ist dies die drittgrößte jemals ausgezahlte Förderung. Entsprechend sprach Landrat Josef Laumer auch von einem Vorzeigeprojekt.

„Es ist für uns sozusagen die natürliche Fortführung des Projekts Begegnungszentrum. Das war äußerst erfolgreich und hat zur Gründung von Theater- und Musikverein geführt. Damals wie heute sollen nicht nur die Bevölkerung und die Gemeinde Niederwinkling profitieren, sondern auch die Verwaltungsgemeinschaft, die Nachbargemeinden und der Landkreis“, so Niederwinklings Bürgermeister Ludwig Waas. Zu Beginn des kommenden Jahres soll die Ausschreibung stattfinden und das Projekt dann 2021 auch umgesetzt werden.

Von der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Regionalentwicklungsverein Straubing-Bogen und dem hier zuständigen LEADER-Entscheidungsgremium wurde das Projekt als förderungswürdig eingestuft und im Rahmen der Bewertung mit einer hohen Punktzahl bedacht. Neben dem Restbudget aus der LEADER-LAG Straubing-Bogen schöpft dieses Projekt nun erstmals auch aus dem seit 2020 bestehenden bayernweiten LEADER-Fördertopf gewinnbringend ab. „Und mit weiteren potentiellen Projektvorhaben, die schon in der Warteschleife stehen, wollen wir noch mehr Gelder aus diesem Fördertopf in den Landkreis Straubing-Bogen holen“, betonte Landrat Josef Laumer, auch Vorsitzender des Regionalentwicklungsvereins Straubing-Bogen.

Da die LEADER-Förderung bürokratisch und nicht unkompliziert ist, hatte Christian Pfeffer, Geschäftsführer des Kommunalunternehmens Niederwinkling, im Zuge der Antragstellung viel Arbeit zu leisten. „Es ist kompliziert, aber es ist auch ein gutes Förderprogramm. Weil es Förderungen möglich macht, die ansonsten nicht zu bekommen wären“, sagt Pfeffer.

Und so überwiegt nun die Vorfreude auf einen neuen gesellschaftlichen Treffpunkt unter anderem mit Theaterwerkstatt, Helfer vor Ort, Möglichkeiten für die VHS. „Viele Menschen in Niederwinkling profitieren davon. Der bürokratische Aufwand hat sich gelohnt“, resümierte Dr. Eberhard Pex vom Amt für Entwicklung, Landwirtschaft und Forsten Regen, der niederbayerische LEADER-Koordinator. Und die LAG-Managerin aus Straubing-Bogen, Josefine Hilmer, ergänzte: „Gerade auch der viele Lebensbereiche umfassende soziale Ansatz sorgt für ein Projekt ganz besonderer Art“.

Und eines betonte Bürgermeister Waas angesichts der Entgegennahme des Förderbescheids in diesen Zeiten ganz besonders: „Es zeigt sich, dass sich auch in Corona-Zeiten Dinge verwirklichen lassen.“


0 Kommentare