29.01.2020, 16:46 Uhr

„Es geht um Eure Zukunft!“ IG Metall rief Harman-Mitarbeiter am Mittwoch zur Demonstration auf

(Foto: sms)(Foto: sms)

Straubings größter Arbeitgeber, der Automobilzulieferer Harman, plant, im Lauf des Jahres die Produktion von Straubing nach Ungarn zu verlagern und das Werk in der Gäubodenstadt zu schließen. Das bedeutet den Wegfall von ca. 625 Arbeitsplätzen. Das wollte die IG Metall nicht unkommentiert lassen.

STRAUBING „Es geht um Eure Zukunft!“ Mit diesen Worten rief die Gewerkschaft am Mittwochnachmittag die 700 Mitarbeiter des Straubinger Harman-Werks zu einen Demonstrationszug durch den Straubinger Osten auf. Zuvor wurde gegenüber dem Harman-Haupteingang gegen die Schließung des Straubinger Werks demonstriert. Thomas Hegewald, Betriebsratsvorsitzender, und Heinz Hausner, Gewerkschaftsbevollmächtigter der IG Metall, erhoben in der Begrüßung der rund 400 Teilnehmer nicht nur Vorwürfe gegen die Konzernleitung: „Wir sind enttäuscht von der Politik!“ Bereits im vergangenen Jahr habe man um Hilfe gerufen. „Da hat das niemanden interessiert“, so die Gewerkschaftsvertreter .

Zumindest am heutigen Mittwoch hatte man die volle Aufmerksamkeit seitens der Politiker. Neben Straubings Oberbürgermeister Markus Pannermayr und Landrat Josef Laumer beteiligten sich auch Vertreter aller politischen Lager an dem Demozug, der begleitet von der Polizei, zwar laut doch friedlich verlief.


0 Kommentare