08.07.2019, 16:49 Uhr

„Einsatz der Mandatsträger wird belohnt“ Jährliche Förderung von 400.000 Euro für die Klinik Mallersdorf

Förderung für die Klinik Mallersdorf (Lkr. Straubing-Bogen).

MALLERSDORF Das Kreisklinikum in Mallersdorf kann ab 2020 mit einer jährlichen Förderung in Höhe von 400.000 Euro rechnen. Wie der Landtagsabgeordnete Josef Zellmeier mitteilte, hat der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherungen die Zuwendungen für 120 ländliche Krankenhäuser festgelegt, 15 davon liegen in Bayern mit Schwerpunkt in Ostbayern. Diese vom Bundestag beschlossene Verbesserung kommt auch der Gesundheitsversorgung im Labertal zugute. „Die medizinische Versorgung des Landkreises Straubing-Bogen ist mir seit jeher ein großes Anliegen. Daher freut es mich sehr, dass der stetige Einsatz der Mandatsträger nun belohnt wird und die Klinik in Mallersdorf eine jährliche Forderunhg in dieser Höhe erhält“, so Zellmeier, zugleich Vorsitzender des Haushaltsausschusses im Bayerischen Landtag.

Zellmeier dankte in diesem Zusammenhang auch MdB Alois Rainer, der als haushaltspolitischer Sprecher der CSU-Landesgruppe ebenso wie Zellmeier stets für eine ausreichende finanzielle Ausstattung der kleineren Krankenhäuser im ländlichen Raum einsetzt. „ Nicht nur Menschen in Ballungsräume oder Großstädten, sondern auch die Bevölkerung auf dem Land hat Anspruch auf eine gute medizinische Versorgung, die schnell erreichbar sein muss; das Geld ist daher bestens investiert,“ erläuterte Zellmeier. Hintergrund der von der CSU in Bund und Land vorangetriebenen Förderung ist die Tatsache, dass manche Kliniken in dünn besiedelten Gebieten aufgrund der geringeren Einwohnerzahl zu wenig Potenzial haben, um die laufenden Kosten zu decken. Jährlich soll eine Liste festgelegt werden, um „bedarfsnotwendige“ Häuser zu bestimmen.


0 Kommentare