29.03.2019, 17:45 Uhr

„Bekenntnis zu alternativen Antriebstechniken“ Söder sagt Förderung für Gastankstelle in Straubing zu

(Foto: wb/sms)(Foto: wb/sms)

Straubing bekommt eine Gastankstelle am Alfred-Dick-Ring!

STRAUBING Dr. Markus Söder hatte bei der Eröffnung des Gäubodenvolksfestes im letzten Jahr (Foto) seine Unterstützung bei der Errichtung einer Gastankstelle in Straubing zugesagt. Nun ließ Bayerns Ministerpräsident den Worten Taten folgen: In einem Brief an Straubings Oberbürgermeister Markus Pannermayr kündigt er eine Förderung in Höhe von bis zu 45 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten für die Maßnahme an. Dies gab die Stadt am Freitag (29. März) bekannt.

Im Rathaus ist die Freude über diese Nachricht groß. Denn die neue Gastankstelle ist eine wesentliche Voraussetzung für die vom Stadtrat im November 2018 beschlossene Umstellung des ÖPNV auf Biomethan. Pannermayr: „Wir sehen dieses Projekt nicht nur als Bereicherung des örtlichen ÖPNV, sondern auch als klares Bekenntnis zu alternativen Antriebstechniken. Besonders freut es mich, dass auch die Betankung von privaten Kfz möglich sein wird.“

Entstehen soll die Tankstelle, die ohne Personal betrieben wird, auf einem Grundstück am Alfred-Dick-Ring, gegenüber der Einmündung Grasiger Weg. Stadtwerke-Geschäftsführer Helmut Kruczek erläutert die Vorteile dieses Standorts: „Er befindet sich nicht nur an einem verkehrstechnisch günstigen und einfach erreichbaren Ort, sondern auch in unmittelbarer Nähe der Erdgas-Übergabestation Süd. Dort kann der zwingend notwendige Gasvordruck von bis zu 10 bar realisiert werden.“ Laut Kruczek sei es für den Netzanschluss der Erdgastankstelle notwendig, eine ca. 230 Meter lange Hochdruckleitung entlang des Alfred-Dick-Rings zu verlegen. Mit einer ebenfalls neu zu errichtenden Gasdruckmess- und Regelanlage könne als zusätzlicher Vorteil die Versorgungssicherheit in den südlichen Teilen Straubings wesentlich erhöht werden.

Bis Ende 2019 sollen die Planungen für den Tankstellenbau abgeschlossen sein, eine Inbetriebnahme ist dann für Mitte des nächsten Jahres angedacht.


0 Kommentare