09.01.2019, 11:05 Uhr

Landrat dankt den Einsatzkräften Alle Straßen im Landkreis Straubing-Bogen sind derzeit befahrbar

(Foto: Casdorf)(Foto: Casdorf)

Winterwetter mit teils extremen Schneefällen in Niederbayern – der Landkreis Straubing-Bogen dagegen blieb bis auf wenige Ausnahmen verschont.

STRAUBING-BOGEN Das Winterwetter mit starken Schneefällen hat den Landkreis Straubing-Bogen bisher zu großen Teilen verschont. Lediglich im nördlichen Landkreisteil in Richtung Bayerischer Wald kam es in der Nacht auf Mittwoch (9. Januar) und in den frühen Morgenstunden zu kleineren Behinderungen durch umgestürzte Bäume und Äste auf den Fahrbahnen. Fünfmal mussten die Feuerwehren deshalb zu technischen Hilfeleistungen – vorwiegend im Gemeindegebiet Sankt Englmar – ausrücken. Die Straßen im Landkreisgebiet sind derzeit alle befahrbar. „Wir waren aufgrund der Vorhersagen vorgewarnt und haben im Vorfeld – so gut es geht – interne Vorkehrungen getroffen, um gewappnet zu sein“, erläutert Kreisbrandrat Albert Uttendorfer. „Ich stand in Verbindung mit der Integrierten Leitstelle und im Bedarfsfall hätten wir die Kreiseinsatzzentrale in die Höhe gefahren. Dies war jedoch nicht nötig.“

Straubing-Bogens Landrat Josef Laumer nutzte die Gelegenheit, um allen Einsatzkräften zu danken: „Alle – egal ob THW, Feuerwehr, die Bediensteten in den Bauhöfen, Straßenwärter, Rettungsdienste – leisten hervorragende Arbeit, nicht nur in unserem Landkreis. Es wird Tag und Nacht alles getan, um die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger und der Verkehrsteilnehmer zu gewährleisten. Dafür meine höchste Anerkennung und mein Dank.“

Es gelte aber auch für jeden Einzelnen, sich den winterlichen Verhältnissen anzupassen. „Schnee und Eis sind typische winterliche Begleiter. Jeder sollte dies bei seinen Planungen und Arbeitswegen berücksichtigen, sich darauf einstellen und auch entsprechendes Verständnis haben“, macht Helmut Steinbauer, Sachbearbeiter beim Sachgebiet Öffentliche Sicherheit und Ordnung am Landratsamt, deutlich.


0 Kommentare