10.12.2020, 15:00 Uhr

Weiden Bauantrag zum Neubau und der Erweiterung der medbo eingereicht

Oberbürgermeister Jens Meyer, Sachgebietsleiter Bau medbo Marco Hutzler, Baudezernent Oliver Seidel, Bezirkstagsvizepräsident Lothar Höher. Foto: Stadt WeidenOberbürgermeister Jens Meyer, Sachgebietsleiter Bau medbo Marco Hutzler, Baudezernent Oliver Seidel, Bezirkstagsvizepräsident Lothar Höher. Foto: Stadt Weiden

Am Mittwoch, 9. Dezember, wurde der Bauantrag zum Neubau und der Erweiterung einer Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (KJPP) in Weiden in der Oberpfalz eingereicht. Hierzu begrüßten Oberbürgermeister Jens Meyer, Bezirkstagsvizepräsident Lothar Höher und Baudezernent Oliver Seidel den Sachgebietsleiter Bau der medbo, Marco Hutzler, im Neuen Rathaus.

Weiden. Damit entsteht in Weiden die zweitgrößte stationäre Einrichtung für Jugendpsychiatrie nach Regensburg. „Ich freue mich, dass dieses Projekt bei uns auf den Weg gebracht wird“, so Oberbürgermeister Jens Meyer. Die medbo (Medizinische Einrichtung des Bezirks Oberpfalz) unterhält in Weiden seit 1998 in Weiden in der Oberpfalz eine dezentrale Institutsambulanz und seit 2001 eine Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie.

Am Gelände des Klinikums Weiden wird nun eine Standorterweiterung mit einem Neubau der KJPP mit 32 Betten sowie sechs weiteren tagesklinischen Plätzen erfolgen. Sechs weitere Plätze in der Tagesklinik werden das fehlende Therapieangebot für Klein- und Vorschulkinder abdecken. Insgesamt stehen dann 18 Plätze zur Verfügung. Baubeginn ist Mitte 2021. Die gesamte Maßnahme wird voraussichtlich bis Ende 2024 dauern und mit Gesamtkosten von rund 27 Millionen Euro veranschlagt.


0 Kommentare