29.10.2020, 11:33 Uhr

Für 50 strahlende Kinderaugen Landrat Richard Reisinger verschickt 25 weihnachtliche befüllte Schuhkartons an bedürftige Kinder

Schirmherr Landrat Richard Reisinger verschickt im Jubiläumsjahr 25 weihnachtlich bepackte Schuhkartons an arme Kinder in Europa. Die Organisatorinnen Ulrike Straub aus Schnaittenbach und Jedida Strobel aus Sulzbach-Rosenberg hoffen auf viele Nachahmer. Foto: Martina BeierlSchirmherr Landrat Richard Reisinger verschickt im Jubiläumsjahr 25 weihnachtlich bepackte Schuhkartons an arme Kinder in Europa. Die Organisatorinnen Ulrike Straub aus Schnaittenbach und Jedida Strobel aus Sulzbach-Rosenberg hoffen auf viele Nachahmer. Foto: Martina Beierl

Seit vier Jahren ist er Schirmherr dieser Aktion. Zum 25. Jubiläum von „Weihnachten im Schuhkarton“ bringt Landrat Richard Reisinger nun selbst ein paar Dutzend weihnachtlich geschmückte Geschenkpakete für Kinder in Europa auf den Weg. „Für jedes Jahr eines, also 25“, betont der Schirmherr bei der Übergabe der liebevoll verpackten Pakete im Foyer des Landratsamtes Amberg-Sulzbach an Jedida Strobel und Ulrike Straub, die die christliche Organisation Samaritan’s Purse im Landkreis Amberg-Sulzbach betreuen.

Landkreis Amberg-Sulzbach. Spendenfreudige Mitarbeiter

Nach dem Aufruf zum Mitmachen kamen in seiner Behörde ganz schnell 25 Pakete zusammen. „Es macht halt viel Freude, Kinder an Weihnachten zu beschenken und ihre strahlenden Augen zu sehen“, so Reisinger. „Ich bedanke mich für das tolle Engagement bei allen Spendern und natürlich bei den Organisatorinnen“. Auch Verwaltungsmitglieder und Kursteilnehmer der vhs Amberg-Sulzbach mit Migrationshintergrund beteiligten sich an der Mitmachaktion des Landrats. „Teilnehmer unserer Frauen- und Sprachkurse waren sofort dabei und freuten sich, etwas zurückgeben zu dürfen“, betonen Maria Bogner und Migrationsbeauftragte Irma Axt von der vhs Amberg-Sulzbach. Ein weiteres Paket steuert die St. Anna Apotheke in Sulzbach-Rosenberg bei.

Weihnachtspost für bedürftige Familien

Verteilt werden die Päckchen aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach an bedürftige Kinder in Rumänien, Polen, Litauen und der Slowakai. Das Netzwerk der christlichen Hilfsaktion ist groß und arbeitet mit Kirchengemeinden vor Ort zusammen. „Die Familien, die Weihnachtspost bekommen, werden vor Ort mit dem zuständigen Sozialamt ausgewählt. So stellen wir sicher, dass die Geschenke bei tatsächlich bedürftigen Kindern landen“, betonen Jedida Strobel und Ulrike Straub.

Weihnachten mit Maske

Weltweit sollen rund elf Millionen Mädchen und Jungen erreicht werden. Samaritan’s Purse ist permanent mit den Teams vor Ort im Gespräch und schult ihre Partner. Auch dort gibt es etablierte Hygienekonzepte, um Weihnachtsfeiern mit Abstand und Maske zu ermöglichen. Denn besonders für Kinder, die beispielsweise ohne Eltern oder in einem Umfeld von Gewalt und Alkohol aufwachsen, sei es wichtig, in einem geschützten Rahmen Hoffnung und Unterstützung zu erleben, so Strobel.

Jetzt mitpacken, bis 16. November abgeben

Noch kann jeder, der mitmachen möchte, sein Päckchen mit neuen Geschenken füllen. Empfohlen wird eine Mischung aus Kleidung, Spielsachen, Schulmaterialien, Hygieneartikeln und Süßigkeiten. Die Pakete werden vom 9. bis zum 16. November 2020 in den Annahmestellen entgegengenommen. Packtipps gibt es im Internet unter www.weihnachten-im-schuhkarton.org. Auch über Geschenke wie Selbstgestricktes sowie Geldspenden – auf Wunsch gegen Spendenquittungen – freuen sich Jedida Strobel und Ulrike Straub. Wer lieber ein „digitales Paket“ schnüren möchte, findet die entsprechenden Informationen dazu unter www.online-packen.org.


0 Kommentare