01.10.2020, 10:12 Uhr

Am 22. Oktober Zweite gemeinsame Demokratiekonferenz der Stadt Weiden mit dem Landkreis Neustadt

Arno Speiser, Kreisjugendring Neustadt, Theresa Weidhas, Jugendforum Weiden, und Herbert Schmid, Arbeit und Leben in Bayern GmbH. Foto: Siegfried BühnerArno Speiser, Kreisjugendring Neustadt, Theresa Weidhas, Jugendforum Weiden, und Herbert Schmid, Arbeit und Leben in Bayern GmbH. Foto: Siegfried Bühner

Am Donnerstag, 22. Oktober, um 18 Uhr, startet in der Weidener Max-Reger-Halle im Gustav-von-Schlör-Saal die zweite gemeinsame Demokratiekonferenz der Stadt Weiden in der Oberpfalz mit dem Landkreis Neustadt an der Waldnaab.

Weiden. Für diese Veranstaltung konnten zwei hochrangige Referenten gefunden werden: Dr. Ludwig Spänle spricht über seine Arbeit als Beauftragter der Bayerischen Staatsregierung für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus. Michael Matzke, Referent des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), wird über die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf unsere Demokratie berichten.

Die Stadt Weiden und der Landkreis Neustadt sind trotz Corona-Pandemie erfolgreich in die neue Förderrunde des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ gestartet. Das Programm wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) finanziert. Zusätzlich erbringen beide Kommunen einen Eigenanteil von 10 Prozent der Gesamtausgaben.

Aufgrund der aktuellen Lage ist die Zahl der Teilnehmenden begrenzt. Die Maskenpflicht und die üblichen Abstands- und Hygieneregeln sind zu beachten. Die Veranstalter bitten um rechtzeitige Anmeldung bis einschließlich 12. Oktober per Mail an integration@weiden.de oder demokratie@neustadt.de.


0 Kommentare