27.08.2020, 13:35 Uhr

Bilanz Nabaltec AG aus Schwandorf bestätigt vorläufiges Halbjahresergebnis 2020

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Die Nabaltec AG aus Schwandorf hat am Donnerstag, 27. August, die Zahlen zum zweiten Quartal 2020 veröffentlicht und bestätigt darin die vorläufigen Zahlen mit einem leicht negativen operativen Ergebnis(EBIT) von minus 0,4 Millionen Euro im zweiten Quartal (Vorjahreszeitraum: 6,6 Millionen Euro).

Schwandorf. Der Umsatz lag bei 36,4 Millionen Euro nach 49,0 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Für das erste Halbjahr erzielte die Nabaltec AG bei einem Gesamtumsatz von 81,8 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 97,4 Millionen Euro) ein operatives Konzernergebnis von 2,1 Millionen Euro nach 12,4 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Ursächlich für den Umsatz- und Ergebnisrückgang im zweiten Quartal waren in erster Linie die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie mit deutlichen Absatzrückgängen. Darüber hinaus wurde – wie bereits im Juli 2020 gemeldet – das Ergebnis durch Sondereffekte in Höhe von 2,1 Millionen Euro belastet. Zum einen wurde eine Abwertung von Vorratsvermögen in den USA vorgenommen, zum anderen kam es im zweiten Quartal durch die Stilllegung der Produktionsanlage Mullit am Standort Schwandorf zu außerordentlichen Abschreibungen von nicht mehr benötigten Anlagenteilen.

„Wie wir bereits erwartet hatten, sind die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf das gesamte Marktumfeld im zweiten Quartal 2020 deutlich zu spüren gewesen. Der daraus resultierende Nachfragerückgang hat für die Nabaltec auf Quartalssicht zu einem Umsatzrückgang von rund einem Viertel gegenüber dem Vorjahr geführt“, berichtet Johannes Heckmann, Vorstandsvorsitzender der Nabaltec AG. „Grundsätzlich konnten wir die negativen Ergebniseffekte durch Maßnahmen wie Arbeitszeitverkürzung mit entsprechender Entgeltabsenkung sowie Reduzierung der Fremdleistungen eingrenzen. Allerdings wurde das Quartalsergebnis durch zwei Sondereffekte getrübt.“

Im Produktsegment „Funktionale Füllstoffe“ lag der Quartalsumsatz im zweiten Quartal 2020 bei 26,1 Millionen Euro nach 33,8 Millionen Euro im Vorjahr. In den ersten sechs Monaten 2020 wurde in diesem Segment ein Gesamtumsatz von 57,8 Millionen Euro nach 66,3 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum (minus 12,8 Prozent) erwirtschaftet. Positiv innerhalb des Produktsegments entwickelte sich der Böhmit-Umsatz im Wachstumsmarkt Elektromobilität, der gegenüber dem Vorjahresquartal im zweiten Quartal 2020 um rund 50 Prozent gesteigert werden konnte. Das Produktsegment „Spezialoxide“ erzielte im zweiten Quartal 2020 einen Umsatz von 10,3 Millionen Euro nach 15,2 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Für das erste Halbjahr addierte sich der Umsatz auf 24,0 Millionen Euro nach 31,1 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2019.

Günther Spitzer, Finanzvorstand der Nabaltec AG, bestätigt: „Die Nabaltec ist insgesamt weiterhin sehr robust und liquiditätsseitig solide aufgestellt. Mit einer Eigenkapitalquote von aktuell 43,7 Prozent haben wir unseren Fremdkapitalanteil seit Ende 2019 weiter zurückgeführt. Insbesondere bei Ausklammerung der beiden Sondereffekte zeigt sich, dass wir auch in einem schwierigen Umfeld profitabel wirtschaften. Dennoch bleiben wir für den weiteren Jahresverlauf vorsichtig und erwarten noch keine Entspannung an den weltweiten Märkten. Das dritte Quartal 2020 ist nach heutigem Stand weiter von einer sehr volatilen Auftragslage geprägt.“


0 Kommentare