24.07.2020, 10:45 Uhr

Ab 27. Juli Sperrung der Staatsstraße 2238 in Weiden-Süd

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Ab Montag, 27. Juli, wird das Staatliche Bauamt Amberg-Sulzbach in der Bauphase II die Staatsstraße 2238 zwischen der Ullersrichter Kreuzung und der Autobahn A93 zur Durchführung von Bauarbeiten für den Verkehr vollständig sperren. Die Sperrung betrifft ebenfalls die beiden Auffahrtsrampen am Anschluss Weiden-Süd. Diese Bauphase wird voraussichtlich bis Anfang September andauern.

Weiden. Nachdem sich die bisherigen Bauarbeiten in Phase 1 lediglich auf das Brückenbauwerk über die Autobahn beschränkt hatten, weiten sich die Arbeiten nunmehr auch auf die Fahrbahnen der zuführenden Straßen sowie die beiden Auffahrtsrampen zur Autobahn aus. Auch die Ullersrichter Kreuzung wird halbseitig gesperrt. Eine Zufahrt aus Luhe und Hirschau in Richtung Weiden bleibt jedoch möglich.

Die Umleitungen werden entsprechend ausgeschildert und erfolgen weiterhin kleinräumig über Moosbürg und von Weiden in Richtung Luhe über Etzenricht und Rothenstadt. Das Staatliche Bauamt Amberg-Sulzbach empfiehlt allen ortskundigen Verkehrsteilnehmern, diese Strecke während der gesamten Bauzeit zu meiden und bittet wegen der Beeinträchtigungen um Verständnis.

Bei der Baumaßnahme handelt es sich um eine Gemeinschaftsmaßnahme des Staatlichen Bauamts Amberg-Sulzbach und der Autobahndienststelle Bayreuth. Um die Beeinträchtigungen des Verkehrs zu minimieren, wurden mehrere Teilprojekte zu einer Maßnahme zusammengefasst. Die Gesamtmaßnahme umfasst folgende Teilprojekte: Instandsetzung des Brückenbauwerkes im Zuge der Staatsstraße 2238 über die A93, Instandsetzung der Fahrbahn der Staatsstraße 2238 von Mallersricht bis zum Beginn der Südosttangente einschließlich der Ullersrichter Kreuzung, Instandsetzung der Fahrbahnen der beiden Auffahrtsrampen zur A93, Errichtung von Lichtsignalanlagen an beiden Einmündungen der Anschlussstelle Weiden-Süd zur Beseitigung einer Unfallhäufungsstelle.

Die Durchführung des Projekts insgesamt wurde in enger Abstimmung mit der Stadt Weiden, der Verkehrsbehörde der Stadt Weiden sowie der Polizei und der Autobahn vorbereitet. Die Kosten für die Gemeinschaftsmaßnahme belaufen sich auf rund 2,5 Millionen Euro.


0 Kommentare