08.02.2019, 11:29 Uhr

Diskussion Die Stadt Hof beteiligt sich an den Foren der Europäischen Metropolregion Nürnberg

Rainer Krauß (Forum Marketing), Jean Petrahn (Klimaschutz & nachhaltige Entwicklung), Bürgermeister Florian Strößner (Sport), Ingrid Schrader und Peter Nürmberger (beide Kultur), Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner (polit. Sprecher Forum Kultur). (Foto: Stadt Hof)Rainer Krauß (Forum Marketing), Jean Petrahn (Klimaschutz & nachhaltige Entwicklung), Bürgermeister Florian Strößner (Sport), Ingrid Schrader und Peter Nürmberger (beide Kultur), Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner (polit. Sprecher Forum Kultur). (Foto: Stadt Hof)

Innerhalb der Europäischen Metropolregion Nürnberg (EMN) arbeiten die Städte und Landkreise in acht so genannten Fachforen zusammen. Ziel ist es, gemeinsame Ideen zu entwickeln, die Stärken der Beteiligten zu nutzen und so die gesamte Region positiv fortzuentwickeln.

HOF/NÜRNBERG Auch die Stadt Hof ist in den meisten Gremien durch eigene Mitglieder vertreten, die sich dann wiederum jährlich im Hofer Rathaus treffen, um sich auszutauschen und zu diskutieren. In kurzen Berichten fassten die Hofer Forenmitglieder nun aktuell die Arbeit ihrer jeweiligen Gremien zusammen.

Forum Kultur

Mittlerweile 100 Mal hat die Metropolregion den Titel „Künstler des Monats“ verliehen, der auch bereits mehrere Male nach Hof oder in die Umgebung ging. Aus diesem Anlass fand eine Festveranstaltung mit den Ausgezeichneten sowie Kulturverantwortlichen aus dem gesamten Gebiet der EMN statt. „Es war eine Begegnung auf Augenhöhe“, berichtet Peter Nürmberger, Leiter des Kulturamtes der Stadt Hof. Aus den Gesprächen seien neue, gemeinsame Projekte gewachsen. „Auch für Hof wurde eine Fotoausstellung mit dem Fotografen Christian Höhn terminiert, der durch seine riesigen Aufnahmen von Megacitys weltweit Aufmerksamkeit genießt und in großen Journalen publiziert.“

Im November 2019 findet zudem das Symposium Filmwirtschaft statt. Hier ist geplant, die Internationalen Hofer Filmtage sowie den aktuellen Träger des Filmpreises der Stadt Hof und Präsident der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft e.V., Alfred Holighaus, einzubringen.

Forum Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung

Dieses noch relativ junge Forum wird durch Jean Petrahn, Geschäftsführer der HEW, besetzt. Kernthema des vergangenen Jahres war die Energiebilanz der Metropolregion, die über den CO2-Ausstoß einzelner Städte ermittelt werden soll. Petrahn lobte besonders den Austausch über diverse Projekte in den einzelnen Städten: „Dies führt bei vielen Themen dazu, sich selbst zu hinterfragen und sich messbare Ziele zu setzen.“ Die Bandbreite reiche hierbei von Photovoltaik über Alternativen zum Coffee-to-go-Becher bis hin zu Lösungen für Kläranlagen. „Für meinen eigenen Betrieb habe ich mir bedingt durch den Austausch mit den Forenmitgliedern zum Ziel gesetzt, den Energieverbrauch auf dem Betriebsgelände der Stadtwerke bis zum Jahr 2030 zu halbieren. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde mit den Energieeinsparmaßnahmen auch schon begonnen.“ Großes Thema bei den kommenden Sitzungen werde der Luftreinhaltungsplan für die Städte der Metropolregion.

Forum Sport

Im vergangenen Jahr habe sich das Forum Sport vor allem auf den Spitzensport in der Metropolregion rund um Nürnberg, Bamberg und Bayreuth mit seinen national und international agierenden Mannschaften konzentriert, so Bürgermeister Florian Strößner. „Dies ist aus Sicht des Marketings verständlich, allerdings gerät dadurch der Breitensport ein wenig aus dem Fokus, der in der Metropolregion aber sehr stark vertreten ist.“ Weiterhin läuft im sportlichen Bereich die Aktion „Seepferdchen“, an der sich jährlich die Grundschulen an einem Wettbewerb um die meisten erschwommenen Seepferdchen beteiligen können.

Forum Marketing

Die Bewerbung Nürnbergs um den Titel Kulturhauptstadt 2025 sowie die Netzwerkbildung „Spitzensport in der Metropolregion“ werden durch das Forum Marketing begleitet. Ein besonderer Fokus der Marketingvertreter liegt zudem auf dem Thema Fachkräftemangel: „Im Zuge des bevorstehenden Brexit wurden von der Metropolregion Online-Kampagnen gestartet, um zum Beispiel in Großbritannien lebende Fachkräfte in die Metropolregion zu holen und den hier nach wie vor herrschenden Bedarf an Arbeitskräften zu decken“, erklärt Rainer Krauß, Pressesprecher der Stadt Hof. Die EMN-eigene Kampagne „Platz für …“, die innerhalb der Metropolregion auf Großplakaten läuft, habe unterdessen 53 Millionen Sichtkontakte erreicht. Eine große Präsenz in den Medien, aber auch interessante Einblicke und Kontakte habe man mit einem Delegationsbesuch von Vertretern der Metropolregion in fünf Bundesministerien in Berlin erreicht, so Krauß.

Auch Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner, selbst politischer Sprecher des Forums Kultur, folgte interessiert dem Austausch der Hofer Forenmitglieder und bedankte sich für den Einsatz der einzelnen Vertreter bei der EMN. Die Stadt Hof wird außerdem im Forum Verkehr und Planung durch Gunter Bosch, Niederlassungsleiter bei Dachser in Hof sowie im Forum Wirtschaft und Infrastruktur durch Wirtschaftsförderer Klaus-Jochen Weidner vertreten. Alle Informationen zur EMN gibt es auch im Internezt unter www.hof.de unter der Rubrik „Rathaus/Überregionale Kooperationen“


0 Kommentare