19.01.2019, 10:32 Uhr

Abgeordnete setzen sich ein „Bahnhöfe müssen barrierefrei werden!“

Karl Holmeier und seine Kollegen Hans-Peter Friedrich, Albert Rupprecht und Peter Aumer gemeinsam mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer im Deutschen Bundestag. (Foto: Büro Holmeier/Hapke)Karl Holmeier und seine Kollegen Hans-Peter Friedrich, Albert Rupprecht und Peter Aumer gemeinsam mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer im Deutschen Bundestag. (Foto: Büro Holmeier/Hapke)

Bundestagsabgeordnete bitten Minister Scheuer zu prüfen, den barrierefreien Ausbau von der Elektrifizierung der Bahnstrecke zu trennen.

LANDKREIS SCHWANDORF Bereits Andreas Scheuers Vorgänger Alexander Dobrindt hat 2017 als Bundesverkehrsminister die Deutsche Bahn AG angewiesen, die Planung der Elektrifizierung unter der Berücksichtigung von Lärmvorsorge durchzuführen. Ein voller Erfolg! Dies unterstützt auch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und erntet dafür den Dank seiner Kollegen im Deutschen Bundestag.

Mittelpunkt eines gemeinsamen Gesprächs am vergangenen Dienstag, 15. Januar, der Bundestagsabgeordneten Hans-Peter Friedrich, Karl Holmeier, Albert Rupprecht und Peter Aumer mit Verkehrsminister Scheuer war neben der Lärmvorsorge vor allem die Entkopplung der Elektrifizierung vom barrierefreien Ausbau der Bahnhöfe entlang der Strecke.

„Wir alle wollen, dass unsere Bahnhöfe endlich barrierefrei werden. Doch jetzt heißt es, dass die Umbauten erst im Zuge der Elektrifizierung erfolgen und diese kann noch Jahre dauern. Deshalb haben wir unserem Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer die Bitte mit auf den Weg gegeben, die beiden Maßnahmen getrennt voneinander vorzunehmen,“ erklärt der Bundestagsabgeordnete Karl Holmeier.

Bundesverkehrsminister Scheuer hat das Anliegen der Kollegen aufgenommen und versprochen, mögliche Lösungsvorschläge mit dem Ministerium zu prüfen. Ein Folgetreffen der Abgeordneten mit Andreas Scheuer wurde vereinbart, um die Lösungsansätze des Hauses zu vertiefen.


0 Kommentare