18.01.2019, 11:00 Uhr

Witwe trauert US-Soldat stirbt am Truppenübungsplatz Grafenwöhr

Andrew Ortega starb am 14. Januar in Grafenwöhr. (Foto: U.S. ARMY)Andrew Ortega starb am 14. Januar in Grafenwöhr. (Foto: U.S. ARMY)

In Grafenwöhr ist ein 32-jähriger US-Soldat ums Leben gekommen. Das berichtet die Militärzeitung „Stars & Stripes“. Kommandeur Colonell Wilson R. Rutherford IV. sprach sein Beileid aus.

GRAFENWÖHR In Grafenwöhr ist ein 32 Jahre alter Soldat ums Leben gekommen. Andrew Ortega war erst seit neun Monaten verheiratet. Seine Witwe postete auf Facebook einen traurigen Beitrag und schrieb: „Alles, was ich jetzt habe, sind Erinnerungen. Die Liebe, die du mir gegeben hast. Das Lachen. Das Lächeln“, so Kanora Ortega. Der Beitrag wurde in Ortegas Heimat New Mexico gepostet.

Ortega war offenbar an der Nato-Truppenübung zur Schutz der Ostflanke in Grafenwöhr. In zwei Monaten wäre er in die USA zurückgekehrt.

Kommandeur Wilson R. Rutherford IV drückte sein Beileid aus. Er sagte, dass Ortegas Dienst und sein Einsatz für die Mission der Brigade „ein Ausdruck seines wahren Charakters und seiner Professionalität sind.“ Weiter sagte der Kommandeur: „Andrew ist ein wahrer amerikanischer Held, der seinem Land ehrenvoll gedient hat und zur Unterstützung unserer Mission viele Opfer gebracht hat“, so Rutherford. „Die Ironhorse-Soldaten sind zutiefst betroffen von unserem Verlust.“Die Witwe schrieb: „Ich wünschte, wir hätten mehr Zeit“, sagte sie. „Ich weiß nicht, was die nächsten Tage bringen werden, aber ich hoffe, eines Tages Frieden finden zu können. Ich will ihn immer noch zu Hause, damit ich ihm seinen letzten Kuss verabschieden kann.“