28.11.2018, 15:21 Uhr

Aktion „Gelbes Band der Verbundenheit“ Marianne Schieder zeigt Solidarität mit den Soldatinnen und Soldaten im Auslandseinsatz

Marianne Schieder: Weihnachtswünsche für die Einsatzsoldatinnen und -soldaten. (Foto: Büro Schieder/Felix Engelhard)Marianne Schieder: Weihnachtswünsche für die Einsatzsoldatinnen und -soldaten. (Foto: Büro Schieder/Felix Engelhard)

Nahezu 3.500 Bundeswehrsoldaten/innen beteiligen sich derzeit an Einsätzen im Ausland und können das Weihnachtsfest nicht im Kreise ihrer Familie verbringen.

WERNBERG-KÖBLITZ/BERLIN Als Zeichen der Solidarität für die Bundeswehrangehörigen und ihre Familien unterzeichnete die SPD-Bundestagsabgeordnete das „Gelbe Band der Verbundenheit“ und sendete den Einsatzsoldatinnen und -soldaten ihre guten Wünsche und Weihnachtsgrüße. „Ich unterstütze gerne wieder das Symbol der Gelben Schleife und schicke eine Grußbotschaft an die Soldatinnen und Soldaten im Ausland, die fern von ihren Standorten, wie zum Beispiel Cham und Roding, ihren Dienst leisten. Gerade jetzt, in der Weihnachtszeit, ist es nicht einfach im Einsatz. Ich kann daher nur meinen Dank ausrichten und hoffe, dass alle Soldatinnen und Soldaten gesund nach Hause kommen“, betont die Abgeordnete.

Das „Gelbe Band der Verbundenheit“ ist eine Aktion des Deutschen Bundesweh-Verbandes (DBwV) und ein Symbol für Solidarität, Anerkennung und Wertschätzung der besonderen Leistungen der Bundeswehrangehörigen. Ziel sei es unter anderem, Aufmerksamkeit und gesellschaftliches Bewusstsein speziell für die Auslandseinsätze der Bundeswehr zu schaffen und dafür, wie gefahrvoll der Auftrag sei und wie schwierig es ist, monatelang von der Familie entfernt zu sein. „Die Truppe soll spüren, dass wir hier in der Heimat wissen, was sie für uns alle leisten. Ich denke dabei aber auch an die Familien und Angehörigen, ohne deren Rückhalt das Auslandsengagement der Soldatinnen und Soldaten nicht denkbar wäre“, unterstreicht Marianne Schieder.


0 Kommentare