13.07.2018, 08:47 Uhr

Gute Nachrichten aus Burglengenfeld Ein bunter Branchen-Mix siedelt sich im Gewerbegebiet „Altes Wasserwerk“ an

Stadtbau-Geschäftsführer Franz Haneder und Bürgermeister Thomas Gesche besprachen mit Polier Siegfried Meyer Details der Erschließungsarbeiten. (Foto: Michael Hitzek)Stadtbau-Geschäftsführer Franz Haneder und Bürgermeister Thomas Gesche besprachen mit Polier Siegfried Meyer Details der Erschließungsarbeiten. (Foto: Michael Hitzek)

Im Gewerbegebiet „Altes Wasserwerk“ in Burglengenfeld rollen wieder die Bagger: Zum einen wachsen die Gebäude neuer Betriebe in die Höhe. Zum anderen laufen im Auftrag der Stadtbau GmbH die letzten Erschließungsarbeiten. Sämtliche zwölf Grundstücke in dem Gewerbegebiet an der Umgehungsstraße sind bereits verkauft, berichtet Stadtbau-Geschäftsführer Franz Haneder.

BURGLENGENFELD Rund 20.000 Quadratmeter groß ist das Gewerbegebiet „Altes Wasserwerk“. Bei der Vermarktung hat die Stadtbau GmbH flexibel auf die Wünsche klein- und mittelständischer Betriebe reagiert. Ursprünglich größere Grundstücke wurden gemäß der Nachfrage verkleinert. Daher musste der ursprünglich geplante Verlauf der Gutenbergstraße samt Wasser- und Kanalleitungen angepasst werden. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund 200.000 Euro. „Das lässt sich auch wirtschaftlich darstellen“, sagte Haneder bei einem Termin vor Ort im Gespräch mit Bürgermeister Thomas Gesche.

Metallbaufirma, Fahrschule, Tuning-Werkstatt, Gebäudereinigungsfirma und Physiotherapie-Praxis: Dies sind Beispiele für den bunten Branchen-Mix, der künftig in dem neuen Gewerbegebiet nahe des Gerätehauses der Feuerwehr vorzufinden sein wird. Klein- und mittelständische Betriebe seien ein wichtiger Baustein des wirtschaftlichen Gefüges in Burglengenfeld, sagte Bürgermeister Gesche.

Damit der nahe Waldkindergarten erreichbar bleibt, wurde im Zuge der Erschließungsarbeiten eine provisorische Zufahrt angelegt. Polier Siegfried Meyer von der beauftragten Baufirma Münnich (Maxhütte-Haidhof) rechnet damit, dass die Arbeiten Mitte August abgeschlossen sein werden. Planung, Bauleitung und Bauüberwachung liegen in den Händen des heimischen Ingenieur-Büros Preihsl + Schwan.

Stadtbau-Geschäftsführer Haneder ist zufrieden mit der Vermarktung. „Unsere Einschätzung, dass die Lage des Gewerbegebiets am Ortseingang aus Richtung Kallmünz sowie direkt an der Umgehungsstraße attraktiv ist für klein- und mittelständische Unternehmen, hat sich bestätigt.“


0 Kommentare