29.03.2018, 11:50 Uhr

Vier beeindruckende Tage Karl Holmeier lud interessierte Bürgerinnen und Bürger nach Berlin ein

Die Reisegruppe zusammen mit Karl Holmeier in der Reichstagskuppel. (Foto: Bundespresseamt)Die Reisegruppe zusammen mit Karl Holmeier in der Reichstagskuppel. (Foto: Bundespresseamt)

Zu einer politischen Informationsfahrt nach Berlin hatte der CSU-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Schwandorf/Cham, Karl Holmeier, eine Reisegruppe aus den Landkreisen Cham und Schwandorf eingeladen. Die rund 50 Teilnehmer erwartete ein abwechslungsreiches, interessantes und mit zahlreichen Besichtigungen gespicktes Programm, das Holmeiers Büro in Absprache mit dem Presse- und Informationsamt der Bundesregierung zusammengestellt hatte.

LANDKREIS SCHWANDORF/BERLIN Nach der Ankunft in der Bundeshauptstadt konnten die Teilnehmer der Fahrt zunächst einmal Berlin auf eigene Faust erkunden. So stand für viele Teilnehmer ein Besuch der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, des KaDeWe oder aber ein Bummel am Kurfürstendamm auf dem Programm, bevor die Gruppe das Mercure Hotel Berlin City West bezog und den Abend bei einem gemeinsamen Abendessen in gemütlicher Runde ausklingen ließ, zu dem auch der Abgeordnete Holmeier hinzustieß und die Gruppe herzlich in Berlin begrüßte.

Bundesministerium der Verteidigung

Bereits früh am nächsten Morgen stand dann ein Besuch im Bundesministerium der Verteidigung auf dem Programm. Fregattenkapitän Clemens Jorek erläuterte den Besuchern die Geschichte des Hauses und des Bendlerblocks, bevor er auf die Geschichte des Hauses, den Führungsstab sowie die Aufgaben des Ministeriums einging. Zwar war der Besuch des Ehrenmals für die Gefallenen der Bundeswehr an diesem Tag aufgrund eines Staatsbesuches nicht möglich, jedoch konnten die Besucher live den Empfang mit militärischen Ehren des albanischen Verteidigungsministers im Bundesministerium der Verteidigung mitverfolgen.

Am Nachmittag gab es für die Besuchergruppe eine Führung in der Gedenkstätte Deutsche Widerstand, bevor man zu einer Stadtrundfahrt aufbrach. Die wichtigsten Wahrzeichen der Stadt, wie das Brandenburger Tor, der Berliner Dom oder die East Side Gallery wurden besichtigt und der historische Kontext dabei ausführlich erläutert. Abends besuchte ein Teil der Gruppe die Revue „The One – Grand Show“ im Friedrichstadtpalast Berlin, die die Gruppe ausnahmslos begeisterte.

Diskussion mit Karl Holmeier und Besuch der Reichstagskuppel

Am nächsten Tag stand die Besichtigung des Reichstages - dem „Herz der Demokratie“ - auf dem Programm. Zuerst besuchte man eine Plenardebatte des Deutschen Bundestages, bevor die Teilnehmer bei einem persönlichen Gespräch mit Karl Holmeier ausführlich Gelegenheit hatten, ihre Anliegen, Fragen und Sorgen vorzubringen. Themen waren dabei unter anderem die Rente, Altersarmut sowie die Gesundheitspolitik. Anschließend ging es auf die Kuppel des Reichstagsgebäudes, wo man einen der schönsten Ausblicke der Stadt genießen konnte, auch wenn das Wetter an diesem Tag leider nicht ganz mitspielte.

Besuch der Bayerischen Landesvertretung

Nach dem Besuch im Deutschen Bundestag erhielten die Besucherinnen und Besucher die Gelegenheit zu einem Besuch der Bayerischen Landesvertretung, wo in lockerer Atmosphäre Zeit für ein Gespräch mit Karl Holmeier blieb. In unmittelbarer Nähe zur Bayerischen Landesvertretung besuchte man im Deutschen Dom die Ausstellung „Wege, Irrwege, Umwege – Die Entwicklung der parlamentarischen Demokratie in Deutschland“ bevor sich eine Führung im Bundeskanzleramt anschloss. Der Dienstsitz von Dr. Angela Merkel ist Teil des „Band des Bundes“, einer beeindruckenden Baugruppe, die die Einigkeit Deutschlands widerspiegeln soll.

Bevor die Besucherinnen und Besucher mit vielen neuen Eindrücken und Erfahrungen die Heimreise in den Wahlkreis von Karl Holmeier antraten, stand noch eine Führung in der Gedenkstätte Potsdamer Abkommen in Schloss Cecilienhof auf dem Programm. Die Teilnehmer der Informationsfahrt waren sich am Ende einig, dass sie viele neue Erfahrungen sammeln konnten, und bedankten sich bei Karl Holmeier für die Einladung nach Berlin.


0 Kommentare