30.01.2018, 09:49 Uhr

Vertrag unterzeichnet In Maxhütte-Haidhof schreitet der Glasfaserausbau weiter voran

(Foto: Stadt Maxhütte-Haidhof)(Foto: Stadt Maxhütte-Haidhof)

Nun ist es offiziell: Der dritte Abschnitt bestimmter Teilbereiche der Stadt Maxhütte-Haidhof bekommen Glasfaserkabel mit einer möglichen maximalen Leistung von 500 Mbits/s. Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank hat im Beisein von Breitbandpaten Christoph Stangl und dem Vertriebsbeauftragten der Deutschen Telekom Enrico Delfino den Vertrag unterzeichnet.

MAXHÜTTE-HAIDHOF Für rund 950.000 Euro werden in einem Zeitraum von 24 Monaten rund 222 Haushalte bedient werden. Die Deutsche Telekom wird rund 30 Kilometer Glasfaser verlegen und acht Multifunktionsgehäuse, sogenannte Glasfasernetzverteiler aufstellen oder mit neuer Technik ausstatten. Das Netz wird dann so leistungsstark sein, dass ein Download einer DVD (4,7 GB) nur noch 90 Sekunden dauern wird – bei einem 50 Mbit Anschluss würde es rund 13 Minuten dauern.

80 Prozent werden bei der Maßnahme vom Freistaat Bayern gefördert. „Wir haben alle Fördermöglichkeiten ausgeschöpft, um unseren Bürgerinnen und Bürgern den begehrten Zugang zum schnellen Internet zu ermöglichen und sie finanziell nicht zu belasten“, so Dr. Plank. Der Ausbau erfolgt in FTTH-Bauweise (Fibre to the home), inklusive Glasfaser-Abschlusspunkt im Gebäude). Dies bedeutet, dass das Produkt bis zum Hausanschluss verlegt wird. Enrico Delfino weist jedoch darauf hin, dass die Telekom zwar die Haus- oder Wohnungsbesitzer anschreiben werden, „jedoch nur eine positive Rückmeldung auf das Schreiben gibt der Deutschen Telekom die Erlaubnis, dass der Ausbau bis ins Haus gewünscht wird. Nur dann darf die Deutsche Telekom das Kabel ins Haus verlegen und einen Glasfaserabschlusskasten installieren“.

„Es werden 4.245 Euro pro Haushalt in den Ausbau investiert“, so Dr. Plank im Gespräch. „Für Familien, Arbeitnehmer mit Home Office, Selbstständige und unsere Unternehmen bringt höheres Tempo enorme Vorteile. Schnelles Internet ist ein wichtiger Standortvorteil, der sich auch positiv auf den Wert einer Immobilie auswirkt“, fügt Christoph Stangl hinzu.

Bürgermeisterin Dr. Plank dankte Enrico Delfino für die gute Zusammenarbeit und die bereits ordnungsgemäße und schnelle Durchführung der beiden letzten Projekte. „Gemeinsam mit der Telekom werden wir die ebenfalls bevorstehenden Kanal- und Wasserarbeiten in den verschiedenen Straßen koordinieren, damit die Anwohner nur einmal eine Baustelle vor ihrer Haustüre haben werden“, so Dr. Plank. „Wir danken der Stadt Maxhütte-Haidhof für das entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns darauf, das Projekt zügig anzugehen, sobald die Witterungsverhältnisse es zulassen werden“ sagte Enrico Delfino, Vertriebsbeauftragter Telekom Deutschland.


0 Kommentare