20.11.2020, 12:38 Uhr

Aktion Der Landkreis Regensburg zeigt Flagge gegen Gewalt an Frauen und Mädchen

Landrätin Tanja Schweiger (links) und Gleichstellungsbeauftragte Silvia Siegler hissen die Terre des Femmes-Fahne am Haupteingang des Landratsamtes Regensburg, wo sie eine Woche lang auf das Thema Gewalt gegen Frauen aufmerksam machen wird.  Foto: Beate Geier Landrätin Tanja Schweiger (links) und Gleichstellungsbeauftragte Silvia Siegler hissen die Terre des Femmes-Fahne am Haupteingang des Landratsamtes Regensburg, wo sie eine Woche lang auf das Thema Gewalt gegen Frauen aufmerksam machen wird. Foto: Beate Geier

Seit 1999 findet Jahr für Jahr am 25. November der Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen und zur Bekämpfung von Diskriminierung und Gewalt jeder Form gegenüber Frauen und Mädchen statt.

Landkreis Regensburg. Auch der Landkreis Regensburg zeigt Flagge: Vor dem Haupteingang des Landratsamtes hissten Landrätin Tanja Schweiger und die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises, Silvia Siegler, die Fahne der Frauenorganisation „Terre des Femmes“. Dort soll die Fahne mit der Aufschrift „Nein zu Gewalt an Frauen – frei leben ohne Gewalt“ für eine Woche die Aufmerksamkeit auf das Thema Gewalt gegen Frauen lenken.

Gewalt ist weltweit das größte Gesundheitsrisiko für Frauen. In Deutschland erleidet jede dritte Frau mindestens einmal in ihrem Leben physische und/oder sexualisierte Gewalt. Betroffen sind Frauen aller sozialen Schichten – auch in Stadt und Landkreis Regensburg. Um auf das Thema aufmerksam zu machen, zeigt „Terre des Femmes“, Städtegruppe Regensburg, am 25. November Flagge auf dem Kohlenmarkt. Mit dabei sind Landrätin Tanja Schweiger und Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer, die sich mit folgendem Appell an alle Bürgerinnen und Bürger wenden (werden): Gewalt gegen Frauen ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und kann auch nur gesamtgesellschaftlich gelöst werden!

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen initiierten die Gleichstellungsstellen von Stadt und Landkreis eine gemeinsame Plakataktion mit dem Titel „Gewalt betrifft uns alle!“. Mehr als 30 bekannte Frauen und Männer des öffentlichen Lebens aus Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft, Sport und Verwaltung der Region Regensburg beteiligten sich und positionierten sich mit ihrem Gesicht und einem persönlichen Statement gegen Gewalt an Frauen. Die Ausstellung ist in den nächsten Wochen im KÖWE-Einkaufszentrum, an Litfaßsäulen sowie in Büchereien in Stadt und Landkreis Regensburg zu sehen. Darüber hinaus sind alle Fotos und Statements auf den Internetseiten von Stadt und Landkreis Regensburg veröffentlicht: www.regensburg.de und www.landkreis-regensburg.de

Hintergrund

Die UN-Generalversammlung verabschiedete 1999 eine Resolution ohne Abstimmung, nach der der 25. November zum Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen, auch „Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen“, bestimmt wurde. Damals stellte die Generalversammlung beunruhigt fest, dass Frauen ihre Menschenrechte und Grundfreiheiten nicht vollumfänglich leben können, weil es nach wie vor nicht gelungen ist, sie vor Gewalt zu schützen. Jedes Jahr wird mit dem internationalen Gedenk- und Aktionstag das Thema Gewalt gegen Frauen in den Fokus gerückt.


0 Kommentare