09.09.2020, 16:37 Uhr

Knapp 2,8 Millionen Euro Bund fördert Sanierung des Wöhrdbads – Sanierung beginnt noch dieses Jahr

 Foto: Kathrin Lechl Foto: Kathrin Lechl

Wie am Mittwoch, 9. September, bekannt wurde, fördert der Bund mit knapp 2,8 Millionen Euro die Sanierung des Wöhrdbads in Regensburg. Mit dem Zweiten Nachtragshaushalt 2020 im Zuge des Konjunkturpakets zur Bekämpfung der Corona-Pandemie hat der Bund zusätzlich 600 Millionen Euro für das erfolgreiche Förderprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen im Bereich Sport, Jugend und Kultur“ zur Verfügung gestellt.

Regensburg. Oberbürgermeisterin Gertud Maltz-Schwarzfischer freut sich über das positive Signal aus Berlin. „Der Zuschuss kommt der Sanierung des Wöhrdbads zugute. Einem Schwimmbad, das sowohl bei Freizeitschwimmern als auch bei Sportvereinsschwimmern äußerst beliebt ist“, so Oberbürgermeisterin Maltz-Schwarzfischer. Bürgermeisterin Dr. Freudenstein, zu deren Referat das Sportamt der Stadt Regensburg gehört, betont, dass sich der Einsatz für eine Förderung durch den Bund gelohnt habe: „Die Förderung kommt gerade recht in diesen schwierigen finanziellen Zeiten.“

Manfred Koller, Geschäftsführer der das Stadtwerk Regensburg.Bäder und Arenen GmbH, bedankt sich für das Engagement der Stadt: „Rund sechs Millionen Euro kostet die gesamte Baumaßnahme. Dementsprechend leistet diese hohe Fördersumme einen enormen Beitrag. Wegen der dreimonatigen Corona-Schließungsphase unserer Bäder ist die wirtschaftliche Situation ungemein belastet worden. Nicht zuletzt deshalb hilft uns eine solche Unterstützung sehr weiter. Mein großer Dank gilt allen Beteiligten, die sich für die Förderung eingesetzt haben.“

Noch in diesem Jahr beginnt die Sanierung des Wöhrdsbads. Das über 40 Jahre alte Funktionsgebäude wird abgerissen. Bis Sommer 2021 soll ein modernes Wöhrdbad mit neuem Funktionsgebäude, das durch seine Struktur und Architektur diverse Annehmlichkeiten schafft, entstehen.


0 Kommentare