01.09.2020, 10:35 Uhr

Entwicklung im August Agentur für Arbeit meldet „Sommerflaute am Arbeitsmarkt“

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Im Agenturbezirk Regensburg – Regensburg Stadt/Land, Kelheim und Neumarkt – sind im Berichtsmonat 12.245 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Das sind 830 Personen oder 7,3 Prozent mehr als im Vormonat und 3.626 oder 42,1 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 3,4 Prozent und liegt damit 0,2 über dem Wert des Vormonats und 1,0 über dem Prozentwert des August letzten Jahres.

Regensburg. Dazu Johann Beck, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Regensburg: „Die Sommerflaute am Arbeitsmarkt lässt die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat im üblichen Maße ansteigen. Vor allem junge Menschen, die nach dem Ende der Ausbildung nicht übernommen werden oder keine Stelle finden, melden sich in der Sommer- beziehungsweise Ferienzeit arbeitslos. Sie sind zumeist aber nur kurze Zeit arbeitslos. Die Arbeitgeber sind bei der Neueinstellung von Arbeitskräften im Ferienmonat üblicherweise sehr zurückhaltend. Im Vergleich zum Vorjahresmonat verzeichnen wir auch im August deutlich gestiegene Arbeitslosenzahlen.

Für gewöhnlich sinkt die Zahl der Arbeitslosen im September. Ob dies auch in diesem Jahr der Fall sein wird, lässt sich nur schwer vorhersagen. Die zunehmenden Risiken durch die aktuelle Entwicklung der Infektionen und der möglichen politischen Konsequenzen hieraus, machen verlässliche Aussagen für die künftigen Monate nur sehr eingeschränkt möglich.

Die Unternehmen unserer Region zeigen nach wie vor eine hohe Bereitschaft junge Menschen auszubilden. Die Agentur für Arbeit bietet zudem jegliche Unterstützung bei der Nachbesetzung freier Ausbildungsstellen auch nach dem üblichen Ausbildungsbeginn zum 1. September an.“

Im Agenturbezirk Regensburg – Regensburg Stadt/Land, Kelheim und Neumarkt – sind im Berichtsmonat 12.245 Männer und Frauen arbeitslo. Das sind 830 Personen oder 7,3 Prozent mehr als im Vormonat und 3.626 oder 42,1 Prozent mehr als vor einem Jahr. Im Alter von 15 bis 25 Jahren sind derzeit 1.707 junge Menschen arbeitslos. Das sind 334 Betroffene oder 24,3 Prozent mehr als im Vormonat und 496 oder 41,0 Prozent mehr als im August letzten Jahres. Deren Anteil am Bestand beträgt 13,9 Prozent. Die Gruppe der 15 bis 20-Jährigen umfasst 334 Arbeitslose. Das sind 121 Meldungen oder 56,8 Prozent mehr als im Vormonat und 48 oder 16,8 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Deren Anteil am Bestand liegt bei 2,7 Prozent. Wesentlich geringer sind die Veränderungen bei den Älteren. So sind derzeit 3.808 Männer und Frauen im Alter ab 50 Jahren arbeitslos. Das sind 138 Personen oder 3,8 Prozent mehr als vor einem Monat und 1.030 oder 37,1 Prozent mehr als im August letzten Jahres. Deren Anteil am Bestand beträgt 31,1 Prozent. In der Gruppe ab 55 Jahren sind aktuell 2.563 Menschen arbeitslos. Das sind 114 Betroffene oder 4,7 Prozent mehr als im Vormonat und 724 oder 39,4 Prozent mehr als vor einem Jahr. Deren Anteil am Bestand liegt bei 20,9 Prozent. Die Gruppe der Schwerbehinderten umfasst 946 Arbeitslose. Das sind 53 Meldungen oder 5,9 Prozent mehr als im Vormonat und 167oder 21,4 Prozent mehr als vor einem Jahr. Deren Anteil am Bestand liegt bei 7,7 Prozent. Der Bestand ausländischer Arbeitsloser beträgt aktuell 3.391 Personen. Das sind 145 oder 4,5 Prozent mehr als im Vormonat und 1.024 oder 43,3 Prozent mehr als im August letzten Jahres. Deren Anteil am Bestand beträgt 27,7 Prozent.

Verhältnis zwischen Zu- und Abgängen

Im August 2020 haben sich im Agenturbezirk Regensburg 2.981 Männer und Frauen erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet. Das sind 815 Personen oder 37,6 Prozent mehr als im Vormonat, aber 435 oder 12,7 Prozent weniger als vor einem Jahr. Gleiches taten seit Jahresbeginn 22.977 Menschen. Das sind 1.628 Meldungen oder 6,6 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Demgegenüber stehen 2.127 Personen, die im Berichtsmonat ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten. Das sind 256 Abgänge oder 13,7 Prozent mehr als im Vormonat, jedoch 498 oder 19,0 Prozent weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn haben sich 18.343 Männer und Frauen abgemeldet. Das sind 5.263 Abgänge oder 22,3 Prozent weniger als in den ersten acht Monaten letzten Jahres.

Arbeitslosenquote deutlich über Vorjahresniveau

Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt im Agenturbezirk Regensburg 3,4 Prozent und liegt damit 0,2 über dem Wert des Vormonats und 1,0 über dem Prozentwert von August 2019. Bei den 15- bis 25-Jährigen beträgt die Quote 4,1 Prozent und liegt 0,8 über dem Wert des Vormonats und 1,2 Prozent über dem Wert des Vorjahresmonats. In der Altersklasse von 15 bis 20 Jahren liegt die Quote bei 2,6 Prozent und damit 0,9 über dem Wert des Vormonats und 0,3 über dem Wert des Vorjahresmonats. Bei den Älteren von 50 bis 65 Jahren beträgt die Arbeitslosenquote 3,3 Prozent. Das ist 0,2 über dem Wert des Vormonats und 0,9 über dem Vorjahresmonat. Die Quote für die 55 bis 65-Jährigen beträgt 3,6 Prozent und liegt damit 0,1 über dem Wert des Vormonats und 0,9 Prozent über dem Wert des Vorjahresmonats.

Gemeldete Arbeitsstellen

Die Arbeitgeber im Agenturbezirk Regensburg haben im Berichtsmonat 1.054 Arbeitsstellen gemeldet. Das sind 46 Ausschreibungen oder 4,6 Prozent mehr als im Vormonat, aber 468 oder 30,7 Prozent weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn wurden 7.656 Stellen gemeldet. Das sind 3.451 Angebote oder 31,1 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Mit 5.113 offenen Stellen umfasst der Bestand 142 Vakanzen oder 2,9 Prozent mehr als vor einem Monat, jedoch 1.598 oder 23,8 Prozent weniger als im August letzten Jahres.

Unterbeschäftigung

Unter dem Begriff der Unterbeschäftigung werden grundsätzlich zwei Gruppen summiert: Zum einen die Arbeitslosen, zum anderen diejenigen, die nicht als arbeitslos gezählt werden. Damit sind auch alle die Personen erfasst, die im Sinne des Sozialgesetzbuches nicht als arbeitslos gelten oder in einem arbeitsmarktpolitischen Sonderstatus zu sehen sind. Dazu gehören beispielsweise Menschen, die sich in Weiterbildung oder Altersteilzeit befinden, aber auch Selbständige, die Existenzgründerzuschuss erhalten. Beim Ausweisen der Unterbeschäftigung geht es um die transparente Darstellung der tatsächlichen Beschäftigungssituation. Dazu die aktuelle Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) wie folgt: Im Berichtsmonat sind 12.245 Menschen arbeitslos. Dazu kommen weitere 2.982 Personen in Unterbeschäftigung. Damit gelten insgesamt 15.227 Männer und Frauen als unterbeschäftigt. Das sind 579 Personen oder 4,0 Prozent mehr als im Vormonat und 3.208 oder 26,7 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Situation auf dem Ausbildungsmarkt

Das Berufsberatungsjahr beginnt mit dem 1. Oktober 2019 und endet am 30. September 2020. So haben die Arbeitgeber im Agenturbezirk in den zurückliegenden elf Monaten seit Beginn des Berufsberatungsjahres 5.782 Berufsausbildungsstellen gemeldet. Das sind 352 Ausschreibungen oder 5,7 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Auf diese Stellen haben sich 3.509 junge Nachwuchskräfte beworben. Somit können - zumindest rein rechnerisch - jedem einzelnen Bewerber 1,6 Ausbildungsstellen angeboten werden. Von diesen Bewerbern sind 3.242 versorgt. Die Gruppe der Bewerber ohne Ausbildungsplatz umfasst 267 Personen. Auf diese Unversorgten kommen 1.861 unbesetzte Ausbildungsstellen oder 7,0 Angebote pro Person.


0 Kommentare