19.08.2020, 10:28 Uhr

Dultersatz Streit um Sommergarten im Stadtpark – Bürgermeister Artinger verwundert über Reaktion der Gastronomen

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Ab 20. August eröffnet die Festwirtsfamilie Hahn einen Sommergarten im Regensburger Stadtpark. Der Pop-up-Biergarten soll ein kleiner Dultersatz sein. Regensburger Gastronomen fühlen sich nun benachteiligt und starteten eine Online-Petition. Bei einer Pressekonferenz am Dienstag, 18. August, erklärte Bürgermeister Ludwig Artinger den bisherigen Hergang der Geschichte.

Regensburg. „Die Reaktion der Gastronomie hat mich sehr verwundert“, so Ludwig Artinger bei der Pressekonferenz am Dienstag. Karl von Jena, Sprecher der Altstadtgastronomen, habe als Vertreter der Regensburger Gastronomie am 14. Mai in Form einer Mail eine Entzerrung vorgeschlagen, indem man der Gastronomie erlaube, „Grünanlagen donauaufwärts und donauabwärts“ zu nutzen. Entgegen der Darstellung der Gastronomen habe Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer am 6. Juni geantwortet, dass eine „temporäre Nutzung unter bestimmten Voraussetzungen möglich“ sei, und habe den Kontakt des Gartenamts beigefügt, an das Interessenten einen Antrag stellen sollen.

„Lediglich drei Interessenten haben daraufhin angefragt“, erklärte Artinger. Diesen habe man am 29. Juni erneut den Hinweis gegeben, einen förmlichen Antrag beim Gartenamt zu stellen. Als Hilfestellung habe man sogar ein Muster im Anhang beigefügt. „Dann war Sendenpause“, macht Artinger am Dienstag deutlich. Lediglich ein Antrag der Familie Hahn wurde gestellt, eine weitere Brauerei habe angefragt. Zusammen bespielen die beiden jetzt den Sommergarten im Stadtpark. Dies sei der aktuelle Stand, mehr sei bisher nicht geschehen, erklärte Artinger.


0 Kommentare