17.08.2020, 12:11 Uhr

Internet Erster solarbetriebener BayernWLAN-Hotspot bei Schönhofen geht in den Regelbetrieb

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

„Surfen im Internet – gratis, unkompliziert und mit 100 prozent Sonnenenergie: Das gibt es nur mit dem BayernWLAN am Kletterfelsen bei Schönhofen“, freut sich Finanz- und Heimatminister Albert Füracker.

Nittendorf. Als regionales Pilotprojekt startete dort im Dezember 2019 der Testbetrieb eines neuartigen, solarbetriebenen Hotspots „WLAN-Solarsäule“. In der Säule sind ein Solarmodul und ein Speicher verbaut, damit WLAN auch verfügbar ist, wenn keine Sonne scheint. Der Testbetrieb ist nun erfolgreich abgeschlossen, rund 100 Personen haben den Hotspot dabei jeden Monat genutzt. Ab sofort geht der Outdoor-Hotspot in den Regelbetrieb über.

„Mittlerweile sind bayernweit insgesamt über 25.000 BayernWLAN-Hotspots eingerichtet, davon mehr als 1.450 in Bussen des ÖPNV“, resümiert Finanz- und Heimatminister Albert Füracker. Das ursprüngliche Ziel „20.000 Hotspots in Bayern bis 2020“ war bereits im Juni 2019 erreicht. Erst am 3. August 2020 hatte Füracker in Berching den 25.000 Hotspot freigeschalten. „Basis für eine erfolgreiche Digitalisierung ist auch die engmaschige Verfügbarkeit von kostenlosem WLAN. Das BayernWLAN-Netz wird daher noch weiter ausgebaut“, sagt Füracker. Der Freistaat unterstützt seine Kommunen seit nunmehr einem Jahr mit nochmals verbesserten kommunalen Programmen bei der Einrichtung von BayernWLAN. Die Unterstützungssumme wurde auf 10.000 Euro verdoppelt und die Beschränkung auf maximal zwei geförderte Hotspots aufgehoben. Kommunen, die weitere Hotspots einrichten wollen, können auch hierfür gefördert werden. Das BayernWLAN-Zentrum in Straubing berät die bayerischen Kommunen zu den Unterstützungsprogrammen.

Auch die Verwaltungsgemeinschaft Wörth an der Donau hat diese Programmverbesserungen genutzt. In der Ortsmitte und am Sportplatz der zur Verwaltungsgemeinschaft gehörenden Gemeinde Brennberg ist ab sofort kostenloses BayernWLAN verfügbar. Die Hotspots ergänzen die bereits in Wörth an der Donau am Rathaus und Bürgerhaus vorhandenen Zugänge. Bayernweit soll allen Bürgerinnen und Bürgern – in Stadt und Land – ein offenes und kostenfreies WLAN-Angebot ermöglicht werden.

Bei BayernWLAN gibt es weder Volumenbegrenzung noch Werbung und es ist – nicht nur dank eines aktuellen Jugendschutzfilters – auch in punkto Sicherheit auf dem modernsten Stand. Der Einstieg in das freie BayernWLAN ist dabei leicht und praktisch: Jeder Hotspot heißt „@BayernWLAN“. Es sind keine Passwörter und keine Anmeldedaten erforderlich, eine Registrierung ist nicht nötig.


0 Kommentare