14.08.2020, 13:28 Uhr

Neue Ausrichtung des Marktes Der Fremdenverkehrsverein Beratzhausen hat sich aufgelöst

 Foto: Markt Beratzhausen Foto: Markt Beratzhausen

Der Fremdenverkehrsverein Beratzhausen hat sich nach zwei zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlungen aufgelöst. Die beiden Vorsitzenden Horst Minkner und Josef Lamml sind mittlerweile leider verstorben. Geladen hatten deshalb zu diesen außerordentlichen Mitgliederversammlungen das verbleibende Vorstandsmitglied Thomas Dechand und Bürgermeister Matthias Beer.

Beratzhausen. „Auf mich sind schon vor meiner Amtszeit einzelne Mitglieder zugekommen, ob wir das nicht regeln könnten. Nach einer internen Klärung mehrere rechtlichen Rahmenbedingungen, haben wir das Thema aufgegriffen“ so Beer. Der Verein umfasste noch 21 Mitglieder, zum Beispiel Gastgeber/-wirte, Unternehmer, Bürgermeister (amtierend und ehemalige). Der Beschluss zur Auflösung war in beiden Sitzungen einstimmig. Lediglich aus satzungsrechtlichen Gründen waren zur Auflösung zwei Sitzungen notwendig.

„Der Tourismus hat sich in den vergangenen Jahrzenten stark verändert. Wenngleich Corona kurzfristig dem Heimattourismus eine Wiederbelebung erfahren lässt, wird es schwer sein, gegen Flugangebote mit ‚Für 30 Euro an den Strand‘ anzukämpfen“, waren sich die Teilnehmer einig.

Matthias Beer ergänzt: „Wir werden uns der nun übertragenen Aufgabe annehmen. Beratzhausen wird in Zukunft mehr und mehr den Naherholungstourismus fokussieren. Aktionen wie zum Beispiel die Wildwochen der Gastwirte oder Veranstaltungen wie ,Hüpfmania‘, aber auch beliebte Wanderwege wie der Burgensteig sind unser Pluspunkte für den Tagesausflügler. Das sind unsere Stärken, die wir nutzen wollen. ‚Radfahren, Wandern, Klettern, Schlemmen‘ könnte unsere Überschrift sein.“

Erst kürzlich hat der Marktgemeindetrat Jürgen Friedmann von der Fraktion Bündnis90/Grüne zum „Beauftragten für Aktivitäten im Freien“ benannt. In einer Arbeitsgruppe mit den Fraktionen und interessierten Bürgern will er Ideen und Konzepte sammeln, wie Beratzhausen im Naherholungstourismus noch mehr rausholen kann.

Gemäß Satzung fällt das Vereinsvermögen der Marktgemeinde Beratzhausen zu. Die Mitglieder haben aber per einstimmigen Beschluss bestimmt, dass es zum einem Teil der „touristischen Aufwertung des Schlossbergareals“ zugeführt werden soll zum Beispiel für „Brotzeitbankerl oder ähnliches“ sowie zum anderen Teil als Startkapital für den neu zu gründenden Verein zur Erhaltung der Burg Ehrenfels dienen soll. Bürgermeister Matthias Beer sagte bereits in der Sitzung die wunschgemäße Verwendung zu. Beim Fremdenverkehrsverein handelt es sich um einen „nicht eingetragenen“ Verein. Die Liquidation kann deshalb in einem vereinfachten Verfahren erfolgen.


0 Kommentare