20.06.2020, 18:48 Uhr

Große Resonanz Der Stadtjugendring unterstützte mit hunderten Hilfspaketen

 Foto: Stadtjugendring Regensburg Foto: Stadtjugendring Regensburg

Im Mai und Juni packte der Stadtjugendring Tüten für Bedürftige. Vereine, Verbände und soziale Initiativen können weiterhin Pakete und Mitmach-Tüten anfordern.

Regensburg. Der Stadtjugendring Regensburg hat in den vergangenen Wochen mehrere hundert Pakete mit Lebensmittel im Rahmen seiner Aktion „Rgbhältzusammen“ verteilt. Für das Projekt hatte die „Aktion Mensch“ finanzielle Mittel in Höhe von knapp 20.000 Euro zur Verfügung gestellt. Stefanie Schmid, Geschäftsführerin des Stadtjugendrings, freut sich über die große Resonanz: „Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Es war uns wichtig, gerade während der aktuellen Corona-Krise schnell und unbürokratisch zu helfen." Schmid hatte die Aktion mit ihrem engagierten Team der Stadtjugendring-Geschäftsstelle in kürzester Zeit auf die Beine gestellt – trotz eines hohen logistischen Aufwands.

Da mittlerweile ein Großteil des Finanzvolumens bereits verwendet wurde, wird die offene Verteilung ab sofort eingestellt. Die Nachfrage war zuletzt stark angewachsen, dass am Tag der offenen Ausgabe immer wieder Tüten nachgepackt werden mussten und hunderte Kilogramm Lebensmittel innerhalb weniger Minuten verteilt wurden. „Wir konnten gleich zu Beginn der Krise vielen Menschen helfen und freuen uns, dass dieses Angebot bestens angenommen wurde", sagt Stadtjugendring-Vorsitzender Philipp Seitz. Jugendverbände können für Kinder und Jugendliche aus finanziell schwächeren Familien weiterhin Lebensmittel- und Spielepakete bestellen, die dann weitergegeben werden. „Wir lassen insbesondere Familien mit mehreren Kindern, die von der aktuellen Situation stark betroffen sind, nicht alleine", betont Schmid.

Der stellvertretende Vorsitzende des Stadtjugendrings, Detlef Staude, hat schon mehrere Pakete an junge Sportler übergeben. „In dieser schweren Zeit ist das eine wertvolle Unterstützung, insbesondere für Familien, die sich derzeit etwa Bastelsets nicht leisten können." Familien und Jugendverbände können sich weiterhin für Pakete beim Stadtjugendring melden und diese dann abholen.

Das Stadtjugendring-Team möchte mit diesem Projekt so weiterhin einen Beitrag zur Grundversorgung mit Lebensmitteln im Stadtgebiet leisten - und aktive Hilfe bieten. Es stehen wöchentlich künftig 50 Lebensmitteltaschen zur Verfügung. Wöchentlich werden auch Mitmach-Pakete, zum Beispiel mit Gärten zum Mitnehmen, Malwettbewerben, Bastelsets und Gewinnspielen für Kinder und Jugendliche, geschnürt.

Träger, Vereine und Verbände können sich für eine Bestellung von Paketen per Mail an stjr@gmx.de wenden. Die Ausgabe, nach vorheriger Anmeldung, soll in den kommenden Wochen fortgesetzt werden. Die offene Verteilaktion direkt am Stadtjugendring-Gebäude, bislang immer am Dienstag, wird derweil eingestellt.


0 Kommentare