27.05.2020, 10:48 Uhr

Gute Nachricht Erfolgreicher Einsatz – Innenminister greift Vorschlagspapier des Landtagsabgeordneten Gotthardt auf

Beratzhausens Bürgermeister Matthias Beer, Bezirksjugendwart und TTV-Jugendleiter Toni Pfeffer, Tischtennisverband-Bezirksvorsitzender Rudi Prössl und der Kallmünzer Abgeordnete Tobias Gotthardt. Foto: Philipp SeitzBeratzhausens Bürgermeister Matthias Beer, Bezirksjugendwart und TTV-Jugendleiter Toni Pfeffer, Tischtennisverband-Bezirksvorsitzender Rudi Prössl und der Kallmünzer Abgeordnete Tobias Gotthardt. Foto: Philipp Seitz

Wieder Bewegung in den bayerischen Breiten- und Profisport bringen: Für dieses Anliegen setzte sich der Regensburger Abgeordnete Tobias Gotthardt, jugendpolitischer Sprecher der Freien Wähler in den vergangenen Tagen und Wochen ein.

Kallmünz. Die Mühen und vielfältigen Vorschläge an das Bayerische Innenministerium haben sich gelohnt. „Am 8. Juni können Freibäder und Fitnesscenter wieder öffnen. Auch Indoorsportarten sind dann wieder zulässig“, betont Gotthardt. In der eigens geschaffenen Taskforce seiner Landtagsfraktion hatte sich Gotthardt federführend für weitere Lockerungen stark gemacht. An Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hatte er gleich mehrere Vorschläge für Hygienekonzepte und auch für einen Stufenplan übergeben, welcher nun auch umgesetzt wird. „Es freut mich, dass Innenminister Herrmann auf diese Vorschläge eingegangen ist und sich der Einsatz gelohnt hat“, unterstreicht Gotthardt.

So informierte sich Gotthardt bei verschiedenen Sportvereinen und sammelte Vorschläge für Hygiene- und Öffnungskonzepte, die er auch den zuständigen Stellen des für Sport zuständigen Innenministeriums zukommen ließ. Mit Erfolg: So können unter klaren Auflagen von Hygiene-Konzepten ab Montag, 8. Juni, Freibäder wieder öffnen. Außerdem sind dann auch kontaktfreie Indoorsportarten wieder zulässig. „Das bedeutet auch, dass nun endlich wieder Fitness-Studios unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln wieder öffnen können“, erklärt Gotthardt, der in den vergangenen Wochen mit mehreren Betreibern in engem Austausch stand.

Außerdem dürfe, wie Gotthardt in München mitteilte, auch der Outdoor-Trainingsbetrieb kontaktfrei für alle Sportarten wieder starten, ohne dass es die generelle Obergrenze für Trainierende geben soll, sofern die Abstandsregeln eingehalten werden. Für kontaktlose Sportarten im Freien wie Leichtathletik, Tennis oder Golf wird auch der Wettkampfbetrieb wieder zugelassen. Auch Tanzschulen können ab 8. Juni wieder öffnen. Nach den Worten von Staatsminister Herrmann ist das „zwar nicht ganz kontaktfrei“, aber das Tanzen könne mit einem festen Partner und entsprechendem Abstand ebenfalls wieder erlaubt werden.

Die unter Vorbehalt der weiteren pandemischen Entwicklungen vorgelegte Strategie bezeichnete Gotthardt als „klaren Erfolg, der unseren Sport in Bayern endlich wieder in Bewegung bringt“. Die nun entschiedenen Lockerungen seien wichtig und sinnvoll, denn Sport mache fit und sei wichtig für die Gesundheit. Er bleibe weiterhin in engem Kontakt mit den Sportvereinen, Fitness- und Tanzstudios, kündigte Gotthardt an. „Gemeinsam meistern wir diese Pandemie.“


0 Kommentare