19.04.2020, 20:28 Uhr

Sperrungen Arbeiten zum Ausbau der A3 gehen trotz Corona weiter

 Foto: Sandra Dombrovsky/123rf.com Foto: Sandra Dombrovsky/123rf.com

Derzeit geht die Autobahndirektion Südbayern noch davon aus, dass die Baumaßnahmen an der Infrastruktur auch im Zuge der Corona-Pandemie weiter betrieben werden können.

Regensburg. Sollte sich daran etwas ändern, beispielsweise durch eine Verschärfung der Restriktionen im Kampf gegen die Pandemie oder durch längere Lieferzeiten von Baumaterial, wird die Autobahndirektion Südbayern die Informationen zunächst auf der Projektwebseite www.a3-regensburg.de veröffentlichen. Weitere Informationen zu den Aufgaben und Arbeitsschwerpunkten der Autobahndirektion Südbayern im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie finden sich auf der Webseite www.abdsb.bayern.de.

Weiterhin Verkehrseinschränkungen

Die Verkehrseinschränkungen mit einzelnen Spursperrungen zwischen dem Autobahnkreuz Regensburg und der Anschlussstelle Regensburg-Burgweinting dauern voraussichtlich bis zum 22. April an. In Fahrtrichtung Regensburg steht in dieser Zeit nur eine Fahrspur zur Verfügung. In Fahrtrichtung Nürnberg werden ab voraussichtlich Sonntagabend, 19. April, wieder zwei Fahrspuren zur Verfügung stehen. Grund für die Beeinträchtigungen sind Arbeiten im Mittelstreifen. Zum einen werden hier sogenannte Mittelstreifenüberfahrten hergerichtet, zum anderen wird auf der südlichen Fahrbahn entlang des Mittelstreifens das sogenannte Bankett ertüchtigt. Beide Arbeiten bereiten die provisorische Verbreiterung der südlichen Fahrbahn und der Unterführungen Graßer Weg sowie Universitätsstraße vor. Die provisorischen Verbreiterungen gehören zum Grundkonzept des sechsstreifigen Ausbaus der A3. Nur so lässt sich der Verkehr beider Fahrtrichtungen auf der südlichen Fahrbahnseite unterbringen, wenn die nördliche Fahrbahn verbreitert wird. Die Arbeiten wurden am 6. April begonnen und waren mit weniger Fahrspursperrungen geplant und angekündigt. Aufgrund der Platzverhältnisser vor Ort mussten die Einschränkungen im laufenden Baustellenbetrieb ausgeweitet werden, um die Verkehrs- und Arbeitssicherheit aufrechtzuerhalten.

Anpassung einzelner Ausbauarbeiten

Baufirmen stehen im Zuge der Corona-Pandemie vor personellen Engpässen. Daher werden derzeit einzelne Ausbau-Arbeiten tagsüber durchgeführt, die planmäßig in Nachtarbeit umgesetzt werden sollten. Arbeiten auf der Autobahn sind nachts erheblich personalintensiver als tagsüber. Im Rahmen des Ausbaus der A3 bei Regensburg wurden solche Arbeiten dennoch üblicherweise nachts durchgeführt, um den Verkehr so wenig wie möglich zusätzlich einzuschränken. Da aufgrund der Corona-Pandemie die Verkehrszahlen auf den bayerischen Autobahnen vor allem beim Pkw-Anteil erheblich zurückgegangen sind, kam die Autobahndirektion Südbayern der Bitte der Baufirmen entgegen und entschied, dass einzelne für nachts geplante Arbeiten trotz Verkehrseinschränkungen im April 2020 auch tagsüber durchgeführt werden können.

Autobahndirektion Südbayern dankt für Verständnis

Die Autobahndirektion Südbayern dankt den Anwohnern und den Verkehrsteilnehmer für ihr Verständnis für die zusätzlichen Beeinträchtigungen durch die Baumaßnahmen im Zuge der Corona-Pandemie.


0 Kommentare