15.03.2020, 21:25 Uhr

Überwältigt vom Ergebnis Landrätin Tanja Schweiger bleibt im Amt


Gratuliert wurde schon lange bevor die letzten Stimmen ausgezählt und sämtliche Gemeinden ihre Ergebnisse übermittelt hatten. So eindeutig war das Ergebnis. Tanja Schweiger lag bei der Landratswahl deutlich vorne und bleibt für weitere sechs Jahre im Amt.

Regensburg. CSU-Bundestagsabgeordneter Peter Aumer brachte es auf den Punkt, als er mit dem Landratskandidaten Rainer Mißlbeck das Landratsamt Regensburg am Sonntagabend, 15. März, gegen 19.30 Uhr betrat: „Wir haben eine übermächtige Gegnerin gehabt. Das haben wir vor sechs Jahren schon gemerkt.“ Denn da stand bereits fest, dass Tanja Schweiger den Chefsessel im Landratsamt nicht räumen würde. Dementsprechend gratulierte Mißlbeck der amtierenden Landrätin ohne Umschweife, als sie die Treppen im Foyer hinunter schritt. „Ein paar Prozente hättest du mir schon lassen können“, meinte der geschlagene Herausforderer. Tanja Schweiger zeigte sich erleichtert: „Ich bin überwältigt von dem wunderbaren Ergebnis. Das zeigt, dass die Menschen sehen, was ich voranbringen will und das ich mich kümmere!“

Tanja Schweiger (Freie Wähler) hatte sich schon 2014 in einer Stichwahl gegen Peter Aumer (CSU) durchgesetzt. Die Wähler und Wählerinnen zollten ihrer Arbeit in den vergangenen sechs Jahren Respekt und „belohnten“ Schweiger mit 68,15 Prozent und insgesamt 69.692 Stimmen.

CSU-Kandidat Rainer Mißlbeck schaffte es mit 20.796 Stimmen auf 20,33 Prozent.

Sonja Kessel (Bündnis 90/Die Grünen) erhielt 7.887 Stimmen und erreichte 7,71 Prozent. Sie bedankte sich bei Tanja Schweiger für den fairen Wahlkampf.

Abgeschlagen auf dem letzten Platz kam SPD-Kandidat Peter Reinhard mit 3.893 Stimmen auf nur 3,81 Prozent.

Wahlberechtigt in den ausgezählten Bezirken waren 156.074 Bürgerinnen und Bürger. Gewählt haben letztlich 103.113 Menschen. Die Wahlbeteiligung lag damit trotz Coronakrise bei 60,07 Prozent. 102.268 Stimmen waren gültig, 845 waren ungültig.


0 Kommentare