31.01.2020, 23:13 Uhr

Politik Christlich-Soziale Bürger schaffen nötige Zahl an Unterstützerunterschriften für die Kommunalwahl

(Foto: Leo Pillmeier)(Foto: Leo Pillmeier)

Die Christlich-Sozialen Bürger (CSB) um Christian Janele haben es geschafft: In relativ kurzer Zeit kamen Ende der letzten Woche die jeweils notwendigen 385 Unterschriften zusammen, die „Grünes Licht“ für eine aufrichtige und leidenschaftliche Politik für die offizielle Kandidatur Janeles für das Amt des Oberbürgermeisters und die Kandidaten auf der Liste für den Stadtrat signalisieren.

REGENSBURG „Wir haben ein 50-köpfiges fähiges Team zusammengestellt, dass sich offen und engagiert für die Belange der Regensburger/innen einsetzen werden“, sagt Janele und nennt unter anderem Manfred Kammerl aus Ziegetsberg, der vielen Regensburgern als Vorsitzender der Sonntagsmaler bekannt ist, Peter Schneider, Notfallsanitäter, die Architektin Kirsten Dick, den Stadtrat a. D. Rudi Prösl aus Weichs, Andreas Schiller, Chirurg und Ernährungsmediziner aus Neupüll, Dipl. Betriebswirt Roland Schmidhuber „sowie meine Frau Andrea, die sich jetzt schon mit viel Leidenschaft für die Probleme von Regensburg einsetzt“, Christof Bech, derzeit Auszubildender vertritt die Jugend, der Kinderarzt Dr. Laszlo Hochschau die Akademiker, Schauspieler Günther Brenner vertritt mit die Kultur, Hili Kemal Yesilovass, dessen Familie in der zweiten Generation in Regensburg lebt, steht für die erfolgreich integrierten Migranten und Christian Röhrl, Geschäftsinhaber vom Bücherwurm in der Maximilienstraße, der sich für die Altstadtkaufleute einsetzen wird. Janele wertet die Erfolgschancen für sich und seine Wählergemeinschaft am 15. März als „recht gut, weil ich als unbelasteter Kandidat mit einer hochmotivierten Mannschaft antrete.

Mit einem umfangreichen Programm verfolgen der OB-Kandidat und seine Mitstreiter das Ziel, „Regensburg wieder nach vorne zu bringen,“ wie Janele betont und: „Unsere Stadt muss endlich aus dem derzeitigen Stillstand herauskommen.“ Weitere Schwerpunkte, auf die die CSB setzt, umfassen unter anderem eine Mobilitätswende, bezahlbaren Wohnraum, eine schienenlose E-Tram, mehr und bessere Kinderbetreuung sowie Anstrengungen, „damit Regensburg radlfreundlich wird,“ wie der Spitzenkandidat betont. Damit demonstriere die CSB den Wählern aber auch, „dass wir ehrlicher Interessensvertreter aller Generationen und gesellschaftlichen Schichten sein möchten, dem es ausschließlich um das Wohl dieser Stadt und deren Bürger geht.“ Wer davon überzeugt sei, könne eigentlich nur für die CSB und deren Kandidaten stimmen.

Während des Wahlkampfs werden Christian Janele und seine Mitstreiter in allen Teilen der Stadt an Info-Ständen und mit Aktionen deren Bewohner über die Ziele ihrer Wählergemeinschaft informieren, persönliche Fragen beantworten und damit signalisieren: „Bei uns haben die Bedürfnisse und Anregungen der Bürger unserer Stadt an oberste Priorität.“


0 Kommentare