30.09.2019, 17:53 Uhr

98,4 Prozent Zustimmung CSU nominiert Kandidaten für die Kreistagswahl – „starke Liste für ein großes Ziel“

Landratskandidat Rainer Mißlbeck udn CSU-Kreis-Chef Peter Aumer und einige der jungen Kandidaten auf der Liste. (Foto: CSU Regensburg-Land)Landratskandidat Rainer Mißlbeck udn CSU-Kreis-Chef Peter Aumer und einige der jungen Kandidaten auf der Liste. (Foto: CSU Regensburg-Land)

„Wir wollen wieder die stärkste Fraktion im Kreistag stellen“, formuliert Rainer Mißlbeck, CSU-Landratskandidat, nach der erfolgreichen Aufstellung der 70-köpfigen Kreistagsliste am Samstag, 28. September, in Deuerling als zweites großes Ziel. Am 15. März 2020 Landrat von Regensburg zu werden ist das erste. Die Liste, ein einstimmiger Empfehlungsbeschluss der Vorstandschaft, fand 98,4 Prozent Zustimmung der Delegierten.

LANDKREIS REGENSBURG Sieben politische Gruppierungen teilen sich momentan die 70 Sitze im Kreistag. Die Christlich-Soziale Union stellt 30 Abgeordnete, ist aber nicht an der Regierung beteiligt. „Bei uns herrscht Aufbruchsstimmung“, beschreibt Rainer Mißlbeck Verlauf und Ergebnis der Delegiertenversammlung im Brauereigasthof Goß in Deuerling. Im Vorfeld habe es „lange und harte Diskussionen“ gegeben. Kreisvorsitzender Peter Aumer und Rainer Mißlbeck präsentierten am Samstag schließlich einen einstimmigen Beschluss der Vorstandschaft, dem 120 der 122 stimmberechtigten Delegierten ihr „Ja“ gaben.

Zwei im Vorfeld der Aufstellung gestellte Ziele konnten klar umgesetzt werden: Die Liste ist insgesamt „jünger“ geworden. Zudem sind die Listenplätze eins bis zehn im „Reißverschluss“ besetzt, also im Wechsel mit männlichen und weiblichen Kandidaten. „Ein klares Signal“, so Mißlbeck.

Hinter Mißlbeck steht die Landtagsabgeordnete Sylvia Stierstorfer aus Pfatter, dahinter der Bundestagsabgeordnete und CSU-Kreischef Peter Aumer, gefolgt von Elisabeth Kerscher, Bürgermeisterin aus Wiesent und Schierlings Bürgermeister Christian Kiendl. Auf den Plätzen sechs bis zehn finden sich Kreisrätin Dr. Daniela Baumer (Deuerling), JU-Kreisvorsitzender Florian Hoheisel (Nittendorf), Kreisbäuerin Rita Blümel (Schierling), Kreisrat und Bezirksrat a.D. Thomas Gabler (Hemau) und Bürgermeisterkandidatin Bettina Willamowski (Pielenhofen). Im 70-er-Feld sind 15 weitere Frauen. Somit schickt die CSU insgesamt 20 Frauen „ins Rennen“ Als „Stimmenfänger“ sind der Regenstaufer Unternehmer Fritz Dechant auf Platz 34 und Toni Schmid, Chef der „Bayernkapelle“ aus Aufhausen, auf Platz 35 klar gesetzt. Auch viele Bürgermeisterkandidaten unterstützen Rainer Mißlbeck auf der Liste.

Fünf bekannte Gesichter werden am 15. März 2020 nicht mehr antreten: die langjährige ehemalige Bundestagsabgeordnete Maria Eichhorn aus Obertraubling, Bruno Schleinkofer aus Regenstauf, Dr. Rudolf Ebneth (Wenzenbach), Neutraublings Bürgermeister Heinz Kiechle und Joseph Karl aus Eichhofen, der dem Gremium über 40 Jahre angehörte.

„Die Liste ist vom Willen zur Einheit zum Wohl der CSU im Interesse des Wahlsieges formiert“, fasst Rainer Mißlbeck die letzten gesprächsreichen Wochen und das Samstagsergebnis zusammen. Nächster Schritt ist die Entwicklung und Verabschiedung des Wahlprogrammes in einer Klausursitzung am 25. und 26. Oktober in Neumarkt.


0 Kommentare