24.07.2019, 16:20 Uhr

Straßenbau Verbundfertigteilträger für A3-Ausbau werden eingehoben – Landshuter Straße muss gesperrt werden

(Foto: Alexander Blinov/123rf.com)(Foto: Alexander Blinov/123rf.com)

Von Samstagabend, 27. Juli, ab circa 20.30 Uhr, bis Sonntagnachmittag, 28. Juli, circa 14 Uhr, wird für den sechsstreifigen Ausbau der Autobahn A3 die Landshuter Straße in Regensburg unterhalb der A3 für den Verkehr voll gesperrt. Grund für die Sperrung ist das Einheben sogenannter Verbundfertigteilträger zur Erneuerung der nördlichen Autobahnbrücke.

REGENSBURG Der Verkehr auf der A3 ist von der Sperrung der Landshuter Straße nicht betroffen. An der Anschlussstelle Regensburg-Burgweinting kann in beiden Fahrtrichtungen aus der Autobahn aus, und in die Autobahn eingefahren werden – eine Unterquerung der A3 auf der Landshuter Straße ist jedoch nicht möglich. Eine Umleitungsstrecke ist ausgeschildert.

Umleitungen auch für Buslinien, Fuß- und Radverkehr

Der Verkehr auf der Landshuter Straße wird während der Sperrung in beiden Richtungen über die Bajuwarenstraße, die Markomannenstraße und die Franz-Josef-Strauß-Allee umgeleitet. Für den Fuß- und Radverkehr verläuft die Umleitung über die Bajuwarenstraße, die Markomannenstraße, die Franz-Josef-Strauß-Allee, die Römerstraße sowie die Kirchfeldallee.

Die Buslinie 9 wird über den Odessa-Ring und die Max-Planck-Straße umgeleitet und kann die Haltestellen Bajuwarenstraße stadtauswärts sowie alle Haltestellen in Burgweinting nicht bedienen. Die Buslinie 11 fährt über die Markomannenstraße und die Franz-Josef-Strauß-Allee – ohne Halt an den Haltestellen Schwabenstraße, Schönebergerstraße und Benzstraße. Die Buslinien 23, 30 und 31 nutzen während der Vollsperrung die Umleitungsstrecke für den Straßenverkehr. Dabei können die Linien 23 und 31 stadtauswärts die Haltestellen Bajuwarenstraße und Benzstraße nicht bedienen. Stadteinwärts entfällt für die Linie 30 der Halt an der Haltestelle Benzstraße.

Die Umleitungskarte steht auf der Projektwebseite www.a3-regensburg.de zur Ansicht und zum Download bereit.

Acht Träger mit 33 Metern Länge werden eingehoben

Für den Neubau der Autobahnbrücke über die Landshuter Straße werden acht Verbundfertigteilträger (VFT-Träger) eingehoben. Diese Träger aus Stahl und Beton messen jeweils knapp 33 Meter Länge, ihr Einzelgewicht liegt bei rund 48 Tonnen. Ein 500-Tonnen-Kran wird die acht Träger nacheinander einheben. Dieser Arbeitsschritt wird planmäßig am Sonntagvormittag beendet sein. Abschließend werden die Fugen zwischen den Trägern mit Mörtel verschlossen und provisorische Geländer angebracht, damit die Landshuter Straße gegen 14 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden kann.

Aussichtsfläche für Interessierte

Interessierte Bürger/innen erhalten die Gelegenheit die nächtlichen Brückenarbeiten vor Ort zu verfolgen. Hierfür richtet die Autobahndirektion am Samstagabend, 27. Juli 2019 eine zentrale Aussichtsfläche östlich der Landshuter Straße gegen-über dem nördlichen Autobahnzubringer der Anschlussstelle Regensburg-Burgweinting ein. Von dort lässt sich das Einheben der acht Träger beobachten.

Wichtiger Hinweis: Es können keine Parkplätze zur Verfügung gestellt werden. Bitte parken Sie nicht in dafür nicht vorgesehenen Bereichen.

Auffahrt in Richtung Passau an der Anschlussstelle Rosenhof an zwei Tagen tagsüber gesperrt

Am Dienstag, 30. Juli, und am Mittwoch, 31. Juli, wird jeweils in der Zeit zwischen 7 Uhr früh und 17 Uhr nachmittags, an der Anschlussstelle Rosenhof die Auffahrt in Fahrtrichtung Passau gesperrt. Grund hierfür sind Asphaltierungsarbeiten im Übergangsbereich zur südlichen Autobahnfahrbahn, die derzeit auf drei Fahrstreifen verbreitert wird. Verkehrsteilnehmer, die an der Anschlussstelle Rosenhof in Fahrtrichtung Passau auf die A3 fahren wollen, werden umgeleitet zur Anschlussstelle Neutraubling. Alle anderen Auffahrten an der Anschlussstelle Rosenhof bleiben offen. Die Ausfahrtstreifen sind ebenfalls nicht von der Sperrung betroffen.

Vielen Dank den Verkehrsteilnehmern für Verständnis und Geduld

Um Autobahndirektion Südbayern dankt den Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis und ihre Geduld hinsichtlich der Beeinträchtigungen durch die Baumaßnahmen zum A 3-Ausbau und die damit verbundenen Straßensperrungen. Alle Beteiligten bemühen sich auch weiterhin, die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten.


0 Kommentare