14.07.2019, 10:49 Uhr

Wirtschaft Immobilien-Marktbericht – starker Zuzug lässt die Preise in Stadt und Region weiter steigen

Die Experten von RE/MAX um die Geschäftsführer Dr. Werner Gross und Michael Müllner haben den Regensburger Immobilien-Marktbericht 2019/2020 vorgestellt. (Foto: Christian Omonsky)Die Experten von RE/MAX um die Geschäftsführer Dr. Werner Gross und Michael Müllner haben den Regensburger Immobilien-Marktbericht 2019/2020 vorgestellt. (Foto: Christian Omonsky)

Es ist keine Überraschung: Die Immobilienpreise in Stadt und Landkreis Regensburg haben erneut deutlich zugelegt. Im Landkreis liegen die Steigerungsraten deutlich über denen der Stadt. Auch nach Regensburg gut angebundene Gemeinden in den Nachbarlandkreisen bemerken den Trend. Das Immobilienbüro „Remax“ hat bereits zum achten Mal alle wichtigen Entwicklungen im Regensburger Immobilien-Marktbericht zusammengefasst.

REGENSBURG „Remax“ veröffentlicht den Marktbericht jährlich bereits seit 2012. Auf der Grundlage von Marktdaten renommierter Institute ordnen die 25 Fachleute des Büros das Geschehen auf dem regionalen Markt knapp und verständlich ein. „Die grundlegende Erkenntnis ist dabei, dass vor allem der Zuzug für die steigenden Preise verantwortlich ist“, sagt Michael Müllner, Geschäftsführer von „Remax“ in Regensburg. In den letzten zehn Jahren sind Stadt und Landkreis Regensburg zusammen um rund 30.000 Einwohner gewachsen – eine ganze Stadt von ungefähr der Größe Schwandorfs ist also dazugekommen. Schön lässt sich anhand der Markdaten ablesen, dass die Bevölkerung im Landkreis ab ungefähr 2012 zu wachsen beginnt und parallel dazu die Preise. In der Stadt laufen beide Trends bereits seit 2008.

Konkret haben Wohnungen im Erstbezug in der Stadt Regensburg letztes Jahr die Marke von 5.000 Euro geknackt. Sie kosteten im Schnitt 5.100 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen im Wiederverkauf lagen bei 3.500 Euro pro Quadratmeter. Im Landkreis lagen die Preise im Neubau bei 3.500 Euro, im Wiederverkauf bei 2.900 Euro. „Dabei sind die gebrauchten Wohnungen von 2017 auf 2018 im Landkreis um rund zwölf Prozent teurer geworden und haben damit das dritte Jahr in Folge zweistellig zugelegt“, berichtet Müllner. Die Nachholeffekte werden deutlich.

Natürlich unterscheiden sich diese Durchschnittspreise in der Stadt von Viertel zu Viertel und im Landkreis von Gemeinde zu Gemeinde. Deswegen betrachtet der Marktbericht die einzelnen Teile Regensburgs und die Umlandgemeinden getrennt anhand von Karten und Preistabellen. In seinem Analyseteil ordnet er das regionale Geschehen in bundesweite Entwicklungen auf den Immobilienmärkten ein. Der Immobilienwissenschaftler Prof. Dr. Marco Wölfle von der Steinbeis-Hochschule, Berlin, betont im Interview, dass letztlich nur mehr Neubau den Preisanstieg stoppen könnte.


0 Kommentare