14.06.2019, 20:23 Uhr

13 Geldpreise verlost Die Stadt Regensburg bedankt sich bei ehrenamtlichen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern

Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer und Rechts- und Regionalreferent Dr. Walter Boeckh bedankten sich bei den Wahlhelferinnen und Wahlhelfern und überreichten die Geldpreise. (Foto: Stadt Regensburg, Peter Ferstl)Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer und Rechts- und Regionalreferent Dr. Walter Boeckh bedankten sich bei den Wahlhelferinnen und Wahlhelfern und überreichten die Geldpreise. (Foto: Stadt Regensburg, Peter Ferstl)

Insgesamt 912 ehrenamtliche Wahlhelferinnen und Wahlhelfer haben am 26. Mai in den 79 Wahl- und 35 Briefwahlbezirken in Regensburg für einen ordnungsgemäßen und reibungslosen Verlauf der Europawahl gesorgt.

REGENSBURG Wie zu jedem Wahlereignis in den vergangenen Jahren wurden auch dieses Mal als besonderes Dankeschön und zur Anerkennung des besonderen Engagements unter allen ehrenamtlichen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern 13 Geldpreise im Gesamtwert von 3.250 Euro verlost.

Bei einem Empfang im kleinen Kurfürstenzimmer des Alten Rathauses bedankten sich Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer und Rechts- und Regionalreferent Dr. Walter Boeckh persönlich bei den Preisträgerinnen und Preisträgern, auch stellvertretend für all jene, die – ob ehrenamtlich oder nicht – ihren Beitrag bei der Organisation und Durchführung der Europawahl geleistet haben.

Im Verlauf der Veranstaltung wies die Bürgermeisterin auf die Wichtigkeit der Übernahme eines Ehrenamtes, insbesondere zur Bewältigung von gesellschaftspolitischen Aufgaben wie die Durchführung von Wahlen hin. Sie freute sich besonders, unter den Preisträgerinnen und Preisträgern junge Menschen und eine große Anzahl von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadt Regensburg begrüßen zu dürfen.

Mit der Kommunalwahl im März 2020 steht bereits ein weiteres Hauptwahlereignis vor der Tür. Auch hierzu hofft die Stadt Regensburg wieder auf das Engagement zahlreicher Wahlhelferinnen und Wahlhelfer und auf viele freiwillige Meldungen.


0 Kommentare