16.04.2019, 14:49 Uhr

Artenvielfalt und regionale Produkte Die Region Regensburg ist eine von 15 neuen Öko-Modellregionen in Bayern

(Foto: Eckl)(Foto: Eckl)

Die Region Regensburg ist eine von 15 neuen „Öko-Modellregionen“ in Bayern. Stadt und Landkreis Regensburg hatten sich an der dritten Wettbewerbsrunde des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten beteiligt. Ziel der Öko-Modellregionen ist es, die regionale Produktion, Verarbeitung und den Konsum von Bio-Lebensmitteln auszubauen und die Artenvielfalt in den Regionen zu erhalten.

REGENSBURG Dazu unterstützt der Freistaat finanziell ein Projektmanagement vor Ort, zunächst für zwei Jahre. Die Förderung kann um weitere drei Jahre verlängert werden. „Mit der Auswahl als staatlich anerkannte Öko-Modellregion haben wir die Möglichkeit, weitere Projekte zum Erhalt der Artenvielfalt im Landkreis Regensburg auf den Weg zu bringen und den Öko-Landbau in der Region zu stärken“, so Landrätin Tanja Schweiger. Und, „das Projekt Öko-Modellregion passt auch sehr gut zum schon existierenden großen Engagement des Landkreises im Bereich der Nachhaltigkeit, angefangen von den Landschaftspflegemaßnahmen über den Klimaschutz bis hin zur Energieeffizienz und -einsparung bei seinen eigenen Gebäuden.“

Grundlage für die Auswahl als eine der 15 neuen Öko-Modellregionen in Bayern war ein gemeinsames Bewerbungskonzept des Landkreises und der Stadt Regensburg, das unter Federführung des Sachgebietes Regionalentwicklung im Landratsamt Regensburg entstand. Dabei arbeiteten Verwaltungen und Fachleute in einer neu gegründeten Lenkungsgruppe intensiv an zukunftsfähigen Projektideen. Zudem brachten Bio-Betriebe und viele Interessierte ihre innovativen Ideen und Projektvorschläge im Rahmen mehrerer Workshops in die Bewerbung ein.

Das umfangreiche Bewerbungskonzept wurde von einer Jury, besetzt mit Vertretern aus der Wirtschaft, der Wissenschaft, der Landesvereinigung für den Ökologischen Landbau und des Bund Naturschutz erfolgreich geprüft und als gut geeignet bewertet.

Bislang gab es zwölf Öko-Modellregionen in Bayern. Im Zuge der aktuellen dritten Wettbewerbsrunde wurden jetzt weitere 15 Regionen zu staatlich anerkannten Öko-Modellregionen erklärt. Das Gesamt-Fördervolumen beläuft sich auf knapp 1,5 Millionen Euro im Jahr. Die Öko-Modellregionen sind ein wichtiger Bestandteil des Landesprogramms „BioRegio Bayern 2020“, mit dem die Staatsregierung seit 2012 den Ökolandbau in Bayern unterstützt.


0 Kommentare