27.03.2019, 13:55 Uhr

Tobias Gotthardt unzufrieden Europaparlament sagt Ja zum heftig umstrittenen Urheberrecht – „es ist ein grober Fehler“

(Foto: arquiplay77/123RF)(Foto: arquiplay77/123RF)

„Das knappe Ja des Europaparlaments zum heftig umstrittenen Urheberrecht war kein großer Wurf – im Gegenteil: Es ist ein grober Fehler“, sagt Tobias Gotthardt, europapolitischer Sprecher der Freie-Wähler-Landtagsfraktion und Vorsitzender des Landtagseuropaausschusses, zur Verabschiedung der Urheberrechtsreform.

LANDKREIS REGENSBURG „In den vergangenen Monaten haben wir europaweit intensive und differenzierte Debatten erlebt – vor allem festgemacht an Artikel 13 und den damit drohenden Uploadfiltern. Diese wurden mit der heutigen Entscheidung ignoriert, stattdessen hat man eine unzureichende Lösung mit unabsehbaren Folgen durchgedrückt. Richtig ist: Europa braucht ein modernes und anwendbares Urheberrecht. Regelungen aus den 90er Jahren durch unpraktikable Vorgaben zu ersetzen, ist jedoch keine Lösung. Es drohen nationale Alleingänge und Regelungschaos. Das ist kontraproduktiv. Richtig wäre gewesen, die Entscheidung dem nächsten Europäischen Parlament zu übertragen und dort sachlich zu einer neuen, besseren Regelung in Europa zu finden“, so Gotthardt.


0 Kommentare