17.03.2019, 09:18 Uhr

Evakuierung Polizei leitet wegen schiefem Kran am Oberen Wöhrd Ermittlungen ein

Der Kran neigte sich bedenklich nach hinten in Richtung RT. (Foto: ce)Der Kran neigte sich bedenklich nach hinten in Richtung RT. (Foto: ce)

Am Samstag sorgte ein sich immer weiter neigender Kran für Aufsehen am Oberen Wöhrd. Der Kran musste schließlich abgebaut werden. Jetzt ermittelt die Polizei.

REGENSBURG Am Samstagmittag, 14. März, wurde der Polizeiinspektion Regensburg Nord ein Kran gemeldet, dher sich am Oberen Wöhrd auffällig neigte. Vor Ort konnten die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Polizei feststellen, dass das Fundament infolge des Dauerregens beeinträchtigt wurde. In der Folge mussten die umliegenden ca. 20 Wohnungen vorsorglich evakuiert werden. Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnte der Kran bis zum Eintreffen der Baufirma gesichert werden. Im weiteren Verlauf musste der Kran durch die zuständige Firma abgebaut werden. Dies dauerte bis ca. 20 Uhr an. Hierzu musste die dort anliegende Straße für den Verkehr gesperrt werden. Zu Sach- oder Personenschäden ist es nicht gekommen. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Polizeiinspektion Regensburg Nord geführt.