06.02.2019, 14:25 Uhr

Tobias Gotthardt ergreift Initiative Ausbau der Strecke von München nach Prag – schnelles Handeln gefordert

Der Landtagsabgeordnete und Vorsitzende des Europaausschusses des Bayerischen Landtags, Tobias Gotthardt, fordert in einem Brandbrief an Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer einen Ausbau der Bahnstrecke München nach Prag. Das Foto zeigt Tobias Gotthardt im Zug auf den Weg nach Prag. (Foto: Philipp Seitz)Der Landtagsabgeordnete und Vorsitzende des Europaausschusses des Bayerischen Landtags, Tobias Gotthardt, fordert in einem Brandbrief an Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer einen Ausbau der Bahnstrecke München nach Prag. Das Foto zeigt Tobias Gotthardt im Zug auf den Weg nach Prag. (Foto: Philipp Seitz)

Eine schnellere Bahnverbindung nach Prag und konkrete Taten statt nicht gehaltener Versprechungen fordert der Regensburger Landtagsabgeordnete Tobias Gotthardt, der sich derzeit als Vorsitzender des Europaausschusses des Bayerischen Landtags zu politischen Gesprächen in Tschechien befindet. Der Abgeordnete der Freien Wähler ruft die Bundesregierung energisch zu einem schnellen Handeln auf und hat nun einen zweiseitigen Brandbrief an Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer geschrieben.

REGENSBURG In seinem Brandbrief moniert der Abgeordnete, dass die Ausbauzusagen der Bundesregierung hinsichtlich der Bahnverbindung nach Prag „fast schon Patina“ hätten und fordert Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer zu einem schnellen Handeln auf. Seit dem Jahr 1995 verspreche Berlin, in gebetsmühlenartiger Wiederholung, den dringend notwendigen Ausbau der Strecke im Herzen von Europa. Zuletzt hätte Scheuers Vorgänger im Amt, der CSU-Politiker Alexander Dobrindt, nur wenige Wochen vor der Bundestagswahl vollmundig dieses Versprechen erneuert. „Allerdings zählt am Ende die Tat, nicht das Wort“, stellt der Landtagsabgeordnete in seinem Schreiben enttäuscht fest. „Wer seit 1995 in der Pflicht steht, sollte seine Nachbarn und die Bürger der Region nicht auf 2030 vertrösten.“

Ostbayern und der Großraum würden längst eine wirtschaftliche Einheit bilden. Ein Drittel des bayerischen Außenhandelsvolumens wickelt Bayern laut Gotthardt mit Tschechien ab. „Und auf tschechischer Seite hat man nicht ohne Grund seit 2012 einen Großteil der Schienenausbaustrecke fertiggestellt.“ Die Strecke München nach Prag warte nun auf den ICE. An Minister Scheuer gewandt schreibt Gotthardt: „Lassen Sie am Gleis die Bagger sprechen - in einer tatkräftigen Sprache, die Ostbayern wie Tschechen gleichermaßen verstehen.“ Bayern und Tschechien würden im Herzen Europas beste Verbindungen benötigen.

Neben der Schienenverbindung nach Prag stehen auch wirtschaftliche und kulturelle Themen bei den politischen Gesprächen des Ausschussvorsitzenden im Fokus. So trifft sich Ausschussvorsitzender Gotthardt mit tschechischen Medienvertretern, Parlamentariern, Wirtschafts- und Verbandsvertretern.

Tobias Gotthardt zog im Jahr 2018 in den bayerischen Landtag ein und arbeitete zuvor viele Jahre in Brüssel und Straßburg als Büroleiter von Europaparlamentariern. Kurz nach seiner Wahl in den Bayerischen Landtag wurde der ausgewiesene Europa-Kenner zum Vorsitzenden des Ausschusses für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie regionale Beziehungen des bayerischen Landesparlaments gewählt.


0 Kommentare