22.01.2019, 18:44 Uhr

Kuriose Stadt-Land-Grenze an der Tonne Sag mir, wie Du den Müll trennst, und ich sage Dir, wo Du lebst ...


In Stadt und Landkreis Regensburg gibt es zwei unterschiedliche Müllsysteme. In der Stadt werden Plastik und Aluminium in den gelben Sack gepackt. Der wird geholt. Im Landkreis ist das anders. Kurios: So mancher Landkreis-Bewohner bunkert gelbe Säcke und stellt sie dann in der Stadt ab.

„Sag mir, wie Du den Müll trennst, und ich sage Dir, wo Du wohnst!“ Nirgendwo gilt das so augenscheinlich wie in Stadt und Landkreis Regensburg. Kürzlich war ich bei Freunden eingeladen, die von der Stadt in den Landkreis gezogen sind. Das Haus ist wunderbar, die Landrätin wohnt gleich in der Nähe, der Landkreis Regensburg ist eine Augenweide. Doch der Blick in die neue Speise direkt neben der Küche führt gleich zu einem angeregten Gespräch, das viel über unser Land aussagt.

„Das ist Wahnsinn, was wir jetzt alles trennen müssen!“, berichtet die Hausherrin. „Ein eigener Sack für Weißblech, Plastik, ich weiß gar nicht, was genau“, sagt der Hausherr. In der Tat stehen sechs sauber aufgereihte Behälter in der Speise. „Und da ist der Biomüll noch gar nicht mit dabei, der soll ja auch noch kommen“, sagt der Hausherr.

Zufällig habe ich am Wochenende auch noch mit einem anderen Landkreisbewohner ge-simst. Es war Samstagmorgen, er war – am Wertstoffhof. „Spießen“, schreibt er süffisant. Ich frage mich: Was sagt es eigentlich über unser Land aus, dass wir in Stadt und Landkreis Regensburg zwei völlig voneinander unterschiedene Müllsysteme haben? Ich habe ja den Verdacht, dass die Landkreis-Bewohner ordentlicher trennen. Aber das ist nur ein Verdacht, das System ist kompliziert und ich habe nur ein Bauchgefühl. Sicher aber ist: Als Ex-Städter hat man wenig Verständnis.

Denn meine Freunde schildern mir, was sie selbst beobachtet haben: „Wir kennen hier Leute, die klauen sich in der Stadt gelbe Säcke und stellen sie dann nach Winzer, da werden die abgeholt.“ Das spare die Fahrt in den Wertstoffhof, wo es – siehe oben – gerade an den Wochenenden zuzugehen scheint wie am Stachus in München. Die Deutschen sind ein Volk der Mülltrenner. Gut so. Die Stadt-Land-Kluft allerdings ist ein echtes Kuriosum. Auch und vor allem beim Müll.


0 Kommentare