12.12.2018, 15:20 Uhr

Bürger baten um Unterstützung Peter Aumer setzt sich ein – neue Ladesäule für Elektroautos in Nittendorf

(Foto: Büro Aumer)(Foto: Büro Aumer)

Netto nimmt Ladesäule für Elektroautos am neuen Standort in Nittendorf in Betrieb. Der Bundestagsabgeordnete Peter Aumer hat sich für die Lademöglichkeit eingesetzt.

NITTENDORF Die Freude in Nittendorf und Umgebung war groß, als vor knapp einem Jahr der neue Netto-Markt in der Regensburger Straße seine Tore öffnete. Eine willkommene Angebotserweiterung für die Nittendorfer Bürgerinnen und Bürger wurde geschaffen. Einzig eine Lademöglichkeit für Elektroautos fehlte noch. Die bisherigen Lademöglichkeiten in Nittendorf sind überschaubar. Derzeit besteht nur am Marktplatz die Möglichkeit, sein Elektroauto aufzutanken. Wo wäre die Gelegenheit also besser, als bei einem Einkaufsmarkt. Während man den Einkauf erledigt, kann ganz nebenbei das Auto geladen werden.

Das dachten sich auch Nittendorfer Bürger und baten den Bundestagsabgeordneten Peter Aumer um Unterstützung. Aumer nahm die Anregung gerne auf und setzte sich mit der Zentralverwaltung von Netto Marken-Discount in Maxhütte-Haidhof in Verbindung. Denn Aumer ist sich sicher, dass die Elektromobilität als eine Alternative dringend ausgebaut werden muss. „Nur mit gut erreichbaren Lademöglichkeiten, an hoch frequentierten Plätzen, können wir die Akzeptanz für diese Technik schaffen“.

Bei Netto stieß der Politiker dabei auf offene Ohren. Schnell war man überzeugt von der Idee und so konnte die Ladestation nach kurzer Zeit in Betrieb genommen werden. Gemeinsam mit Manfred Karl als Vertreter von Netto Marken-Discount machte sich Aumer ein Bild vor Ort. „Die Nutzerzahlen seit der Installation der Anlage zeigen, dass das Angebot der Elektrotankstelle angenommen wird. Hiervon profitieren sowohl die Verbraucher als auch Netto“ stellte Manfred Karl heraus.


0 Kommentare