06.07.2018, 07:49 Uhr

Ärger war groß Mehr als 1.700 Autofahrer geblitzt – Donaustauf schafft Zone 20 wieder ab!

Die neue Zone 20 in Donaustauf. Foto: ceDie neue Zone 20 in Donaustauf. Foto: ce

Der Marktrat von Donaustauf hat Konsequenzen gezogen – am Donnerstag, 5. Juli, entschied das Gremium mit neun zu vier Stimmen, die Zone 20 wieder abzuschaffen. In den Monaten seit Einführung der Zone 20 erhielten mehr als 1.700 Autofahrer ein Knöllchen, zahlreiche Autofahrer verloren ihren Führerschein!

DONAUSTAUF Eine seit April 2018 bestehende Zone 20 mitten in Donaustauf sorgte in dieser Woche nochmals für Diskussionen. Auf Wunsch zahlreicher Anwohner hatte der Donaustaufer Marktgemeinderat die Zone 20 in der Maxstraße eingeführt. Seither haben etliche Autofahrer einen Bußgeldbescheid bekommen. Eine Statistik der Verkehrsüberwacher, der für den Markt Donaustauf 20 Stunden in der Woche blitzt, spricht eine deutliche Sprache: Demnach wurde im Zeitraum zwischen April und Juni insgesamt an 14 Tagen geblitzt. Spitzenwert: Am 27. April blitzten die Verkehrsüberwacher 228 Fahrzeuge. Die meisten (114) fuhren 30 statt 20, das kostet 15 Euro. 76 Autofahrer müssen 35 Euro zahlen, weil sie bis zu 40 km/h fuhren. 37 Blitzer-Fotos sind nicht verwertbar, beispielsweise Motorradfahrer haben vorne kein Nummernschild. Insgesamt wurden zwischen April und Mitte Juni 1.729 Verfahren gegen Autofahrer eingeleitet, 27 Autofahrer fuhren dabei über 40 km/h und damit doppelt so schnell wie vorgeschrieben – ab 40 km/h darf man bei einer Zone 20 seinen Schein abgeben. Am Donnerstag dann beriet der Marktrat , ob die Zone 20 doch noch abgeschafft wird. Fazit: Mit neun zu vier Stimmen einigte sich das Gremium darauf, wieder eine Zone 30 aus der Maxstraße zu machen!

Bürgermeister Jürgen Sommer hatte im Marktrat für weitere drei Monate Versuch plädiert, dritte Bürgermeisterin Brigitte West, die selbst einen Laden in der Maxstraße betreibt, hatte für eine Probephase von insgesamt einem Jahr, also bis März 2019 plädiert. SPD-Fraktionsvorsitzende Ursula Hildebrand und Wolfgang Weigert, Marlktrat der CSU und zweiter Bürgermeister, plädierten für eine sofortige Aufhebung der Zone 20. Da über den Antrag, der die weitestgehenden Auswirkungen hat, abgestimmt werden muss, war es dann auch diese Konsequenz, die den Marktgemeinderäten zur Entscheidung vorgelegt wurde. Fazit: Die Zone 20 ist, wenn auch nur eine kurze, Geschichte.