18.05.2018, 15:57 Uhr

Wolbergs lud ein, über 150 kamen „Ich lasse es mir nicht nehmen, mich mit Freunden zu treffen – auch ohne Presse!“

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Am Mittwoch, 16. Mai, hat der suspendierte Oberbürgermeister der Stadt Regensburg, Joachim Wolbergs, als Privatmann zu einem Treffen eingeladen – die Einladung, die dem Wochenblatt vorliegt, erging an Freunde und Unterstützer. Die Presse war an diesem Abend nicht geladen.

REGENSBURG Auch dem Bayerischen Rundfunk wurde dieses Treffen zugetragen, dieser berichtet in einer Pressemitteilung am Freitag, 18. Mai, dass „Journalisten an dem Abend ausdrücklich nicht erwünscht“ waren. Wolbergs hätte am 3. Mai in einem Kommentar auf einer Online-Plattform ein Gesprächsangebot an seine Anhänger gemacht, so die Meldung des BR. Dieser Darstellung widerspricht Wolbergs gegenüber dem Wochenblatt, er habe auf der Online-Plattform ein Gesprächsangebot „an alle Interessierten“ gemacht. Mit dem Termin am Mittwoch habe dieser Post „Null Komma Null“ zu tun. „Es wäre gut, wenn der BR vor einer Veröffentlichung vielleicht auch das lesen würde, worüber er schreibt“, so Wolbergs.

Sich mit Freunden zu treffen, ohne die Medien einzuladen, „das werde ich mir auch in Zukunft nicht nehmen lassen“, so Wolbergs weiter. Am Mittwoch waren weit über 150 Freunde und Unterstützer gekommen, um mit Wolbergs zu diskutieren und mehr über die vergangenen Monate und die laufenden Ermittlungen zu erfahren.


0 Kommentare