20.04.2018, 21:06 Uhr

Große Neigung muss weg Einmündung der Wolframstraße in die Augsburger Straße wird endlich verbessert

Stadtrat Dr. Thomas Burger ist die große Neigung seit Jahren ein Dorn im Auge – 2016 unternahm er einen neuerlichen Vorstoß, der nun umgesetzt wird. (Foto: Burger)Stadtrat Dr. Thomas Burger ist die große Neigung seit Jahren ein Dorn im Auge – 2016 unternahm er einen neuerlichen Vorstoß, der nun umgesetzt wird. (Foto: Burger)

„Die große Neigung war mir seit Jahren ein Dorn im Auge, jetzt wird sie beseitigt“, freut sich Stadtrat Dr. Thomas Burger, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Kumpfmühl/Königswiesen/Ziegetsdorf. 2016 unternahm er einen neuerlichen Vorstoß, um das langjährige Ärgernis endlich zu beseitigen.

REGENSBURG „Der Ausbau des Einmündungsbereiches der Wolframstraße in die Augsburger Straße wurde damals in das Investitionsprogramm aufgenommen, jetzt wird die Maßnahme umgesetzt“, so der örtliche Stadtrat, der sich seit 2003 für diesen Bereich einsetzt und die aktuelle Baumaßnahme nach der Herstellung einer vernünftigen Straßenoberfläche im Jahr 2005 sowie der Befestigung und Beleuchtung des weiterführenden Weges bis zum Graßer Weg nach rund 15 Jahren als letztes Glied in der Kette seiner geforderten Maßnahme rund um die Wolframstraße sieht.

„Am 26. April geht’s nun voraussichtlich los“, weiß Dr. Burger. Da die Maßnahme mit der Verlegung von Ver- und Entsorgungsleitungen sowie einer Verbreiterung der Wolframstraße und der Erstellung eines Gehwegs verbunden sei, komme es in den nächsten Monaten zwar zu Behinderungen. „Dafür werden alle Anlieger, Kirchen- und Friedhofsbesucherinnen und -besucher damit belohnt, dass das Abbiegen aus der Wolframstraße nach rechts bergab in die Augsburger Straße künftig problemlos möglich ist“, betont Dr. Burger. Bislang sei es schließlich selbst bei vorsichtiger Fahrweise oftmals zu einem Kontakt zwischen der Unterseite der vorderen Stoßfänger-Elemente und der Straßenoberfläche gekommen. Der Stadtrat ist nun zufrieden: „Wiederum hat sich gezeigt, dass sich langer Atem auszahlt und so manches bewirken kann.“


0 Kommentare