15.04.2018, 13:19 Uhr

Festakt 70. Jahrestag der Gründung Israels – „kein Millimeter Platz für Antisemitismus in unserem Land“

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

„Das Existenzrecht Israels gehört zum konstitutiven Selbstverständnis und zur historischen Verpflichtung der Bundesrepublik Deutschland. Die unverbrüchliche Solidarität mit dem Staat Israel ist unverhandelbarer Bestandteil unseres deutschen Wertekanons – heute und in Zukunft!“. Diese eindringlichen Worte richtete Bayerns Innenminister Joachim Herrmann beim Festakt zum 70. Jahrestag der Gründung des Staates Israel in Nürnberg an jene Vertreter im deutschen Bundestag, die in einigen Teilen keine klare Distanzierung von rechtsradikalen antisemitischen Tendenzen zeigen.

BAYERN Herrmann, der beim Festakt den Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder vertrat, ergänzte: „Wer ein Ende unserer Holocaust-Gedenkkultur fordert, der hat aus der deutschen Geschichte offenbar nichts gelernt – der ist auch auf einem völlig falschen Pfad in die Zukunft!“.

Man dürfe deshalb nicht zulassen, so der Innenminister, dass Antisemitismus auf rechts- und linksextremer oder islamistischer Seite zunehmend wieder salonfähig wird. „Wir dürfen auch nicht zulassen, dass muslimische Migranten Hass gegen Juden ungehindert mit in unser Land bringen. Und wir dürfen nicht zulassen, dass jüdische Kinder an deutschen Schulen immer wieder bedroht und drangsaliert werden. Das Credo lautet deshalb: Null Toleranz für Intoleranz!“ Antisemitismus dürfe in unserem Land keinen Millimeter Platz haben. „Wer unsere jüdischen Mitbürger bedroht, stellt sich gegen Demokratie und Freiheit. Er bedroht uns alle“, so Herrmann.

Der bayerische Innen- und Integrationsminister nannte die bayerisch-israelische Freundschaft, mehr als 70 Jahre nach Kriegsende und mehr als 50 Jahre nach Aufnahme der diplomatischen Beziehungen, ein kostbares Geschenk für uns Deutsche. Staatsmänner wie David Ben Gurion und Konrad Adenauer, Franz Josef Strauß, Shimon Perez und Ezer Weizmann hätten die Grundlagen für die enge Partnerschaft zwischen Bayern, Deutschland und Israel gelegt. Aus der Zusammenarbeit sei eine einzigartige Freundschaft geworden. Herrmann: „Darauf können wir alle stolz sein.“


0 Kommentare