09.03.2018, 15:08 Uhr

Festakt Christoph Reichert folgt als Regierungsvizepräsident der Oberpfalz auf Walter Jonas

Walter Jonas, Regierungsvizepräsident Christoph Reichert und Staatssekretär Gerhard Eck. (Foto: Regierung der Oberpfalz/Roth)Walter Jonas, Regierungsvizepräsident Christoph Reichert und Staatssekretär Gerhard Eck. (Foto: Regierung der Oberpfalz/Roth)

Im Rahmen eines Festakts am Mittwoch, 7. März, im Spiegelsaal der Regierung der Oberpfalz in Regensburg führte der Staatssekretär des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr, Gerhard Eck, den neuen Regierungsvizepräsidenten Christoph Reichert in sein Amt ein. Gleichzeitig bedankte sich Staatssekretär Eck bei dessen Vorgänger Walter Jonas für die gute Zusammenarbeit.

OBERPFALZ Jonas ist im Januar 2018 nach über vier Jahren als Regierungsvizepräsident der Regierung der Oberpfalz ins Bayerische Innenministerium gewechselt und hat dort die Leitung des Sachgebiets für das kommunale Finanzwesen übernommen. Auch Richard Reisinger, Sprecher der Oberpfälzer Landräte, und Personalratsvorsitzender Thomas Spreiter bedankten sich für die gute Zusammenarbeit beim ehemaligen Regierungsvizepräsidenten Walter Jonas und wünschten den neuen Regierungsvizepräsidenten Christoph Reichert viel Erfolg bei seiner neuen Aufgabe. Zur Amtseinführung waren unter anderem zahlreiche Abgeordnete des Deutschen Bundestages und des Bayerischen Landestages, Bezirkstagspräsident Franz Löffler, Landräte, Oberbürgermeister und Bürgermeister sowie zahlreiche Vertreter der Kirchen, Hochschulen, Justiz und Polizei zugegen.

Reichert ist 51 Jahre alt, verheiratet, hat zwei Töchter und ist in Kelheim (Niederbayern) geboren. Er kam bereits am 1. Februar 2018 als neuer Regierungsvizepräsident an die Regierung der Oberpfalz. Reicherts dienstlicher Werdegang ist von vielen Stationen in der bayerischen Verwaltung geprägt. Von 2014 bis 2018 leitete der Spitzenjurist als Ministerialrat in der Polizeiabteilung im Bayerischen Innenministerium das Sachgebiet „Recht der öffentlichen Sicherheit und Ordnung“‘. Davor war er vier Jahre lang persönlicher Referent und Leiter des Büros des Amtschefs im Staatsministerium des Innern. Das Verwaltungsgericht in Ansbach und das Landratsamt Starnberg zählten ebenfalls zu den Stationen in seinem Berufsleben.

Reicherts Wurzeln liegen zwar in Niederbayern, jedoch war vor allem Regensburg, wie er selbst in seiner Rede betonte, stets „Dreh- und Angelpunkt“ in seinem Leben. Reichert hat in Regensburg studiert und auch seine Referendarausbildung in der Regierung der Oberpfalz absolviert.

Zur Oberpfalz bestehen zudem eine Reihe verwandtschaftlicher Beziehungen. Auf seine neue Aufgabe freut sich Reichert: „Es ist mir eine Ehre, das Amt des Regierungsvizepräsidenten der Oberpfalz anzutreten, und ich komme sehr gerne wieder hierher in die Oberpfalz, nach Regensburg, zurück.“


0 Kommentare